Heike Ollertz fotografiert nicht die Katalogansichten der Insel, sie zeigt Fabrikhallen, die Schlote der Geothermiekraftwerke und Siedlungen im Schneeregen. Doch bei ihr wird die Insel im Nordatlantik zu einer archaischen Schönheit selbst dort, wo sie öde ist, trist und urban.

Kongenial zu Ollertz' Landschaftsfotografien wirken die Aufnahmen von Edgar Herbst, der sich den Menschen Islands genähert hat.

Bild: Heike Ollertz, Island, Mare 1. Dezember 2012, 18:402012-12-01 18:40:35 © SZ vom 29.11.2012/dgr/kaeb