Shangri-La, Tibet

Die meiste Zeit über jagt Yamashita jedoch keiner Phantasie hinterher, sondern dokumentiert eine reale Gegenwart, die dem westlichen Betrachter freilich genauso unwirklich erscheinen mag wie die Existenz von Shangri-La. Der Fotograf hat den Chamagudao bereist, ein Netz von Handelswegen, über das jahrhundertelang Tibeter Pferde nach China exportiert und im Gegenzug dafür Tee erhalten haben. Im Jahr 1074 wurde sogar die Sichuan-Tee-Pferde-Behörde gegründet, die diesen Handel förderte, überwachte und auch besteuerte.

Bild: In der Riu Xiang-Teefabrik in Menghai, Yunnan, verpacken Arbeiter Pu-Erh-Teefladen in Papier.

Bild: © Michael Yamashita / Frederking & Thaler Verlag

8. November 2012, 14:27 2012-11-08 14:27:42

zur Startseite