Der japanische Premierminister Shinzo Abe  verneigt sich vor Kaiser Akihito und Kaiserin Michiko in Tokyo.

Japan

Sollten Sie auf Ihrer Japanreise zufälligerweise dem Kaiserpaar Akihito und seiner kaiserlichen Gemahlin Michiko begegnen - was mehr als unwahrscheinlich ist - wäre die Sache klar: Sie würden sich mindestens so tief verbeugen wie auf diesem Bild Premierminister Shinzo Abe, während die Regenten höchstens würdevoll den Kopf neigen. Aber welche Regeln gelten unter Normalsterblichen in Japan?

Zunächst zur Ausführung: Machen Sie keinen Buckel, sondern beugen Sie den Rücken möglichst gestreckt. Männer halten die Hände an der Seite, Frauen verschränken sie vor ihrem Schoß.

Nun geht es in die Tiefe: Der Rangniedere beugt sich weiter hinab als der Ranghöhere, dabei steht der Ältere über Jüngeren, Gäste über den Gastgebern (außer der Kaiser oder Premier hat Sie eingeladen, was abermals eher selten vorkommen dürfte). Im Geschäft verbeugt sich meist nur der Verkäufer, was der Kunde mit einem höflichen Nicken beantwortet. Und die Urlauber? Sind mit einer mittleren Verbeugung auf der sicheren Seite.

Weitere Kniggetipps zu Japan, dem Land der Fettnäpfchen, finden Sie hier.

Bild: AFP

23. April 2014, 10:00 2014-04-23 10:00:10

zur Startseite