Reise-Knigge Trinkgeld für Kosmopoliten

"Pourboire" oder "Schmattes" - die Regeln für Trinkgeld sind unterschiedlich. In China kann Trinkgeld eine Beleidigung sein. In Irland darf's statt Barem auch ein Bier sein. Regeln für die wichtigsten Urlaubländer.

Wenn der Taxifahrer hilfsbereit und der Service im Restaurant exzellent war, zeigen sich Urlauber gerne mit Trinkgeld erkenntlich. Doch was in einem Land als Anerkennung dankbar angenommen wird, gilt andernorts vielleicht als Beleidigung. Ein Überblick:

portier, ap

Der Portier dankt: In Deutschland liegt man mit 10-15 Prozent Trinkgeld immer richtig. Im Ausland ist die Sache komplizierter ...

(Foto: Foto: AP)

ÄGYPTEN: Wie in ganz Nordafrika sind Trinkgelder bei jeder Gelegenheit wichtig. Im Restaurant sind es 10 bis 15 Prozent. Im Taxi wird aufgerundet. Zimmermädchen, Gepäckträger und andere Dienstleister freuen sich über ein kleines Trinkgeld von bis zu einem Euro.

CHINA UND JAPAN: In China und Japan hat Trinkgeld keine Tradition und wird fernab internationaler Hotels oft als Beleidigung empfunden. In Chinas Touristenzentren nimmt das Servicepersonal gerne zehn Prozent, das Zimmermädchen zwei bis drei Yuan und der Reiseleiter einen Dollar. In Japan wird guter Service mit kleinen Geschenken oder einem bis zwei Dollar anerkannt.

FRANKREICH: Im Restaurant oder Café werden zehn bis 15 Prozent gegeben. "Le pourboire", wie der Franzose sagt, wird auf dem Tisch liegengelassen. Im Hotel ist der Obolus keine Pflicht. Der Taxifahrer erhält zehn Prozent.

GRIECHENLAND: Üblich sind im Restaurant rund zehn Prozent, in der Taverna maximal ein Euro. Dem Zimmermädchen sollte eine kleines Trinkgeld am Abreisetag persönlich übergeben werden. Im Taxi wird aufgerundet.

GROSSBRITANNIEN UND IRLAND: In Restaurants gibt man zehn bis 15 Prozent "tip", in Irland maximal zehn Prozent. Ist auf der Rechnung bereits eine "service charge" aufgeführt, darf's weniger sein. Im Pub wird an der Bar kein Trinkgeld gegeben. Wer den Barkeeper belohnen möchte, bietet ihm einen Drink an. Für Kofferträger sollte der Gast ein Pfund locker machen und im Taxi aufrunden.