Reise-Knigge Italien So geht Italien

In der Bar, im Restaurant, in Klamotten: Wie Sie südlich des Brenners "Bella Figura" machen.

Von Daniela Dau

So tolerant, so fröhlich, so chaotisch - an positiven Vorurteilen gegenüber der Deutschen liebsten Reiseziel fehlt es nicht. Manchmal aber an Fingerspitzengefühl, wenn es um die Feinheiten im Umgang geht. Zehn Tipps, wie Sie im Italien-Urlaub Fettnäpfchen vermeiden. Und dann: bella vacanza!

Reise-Knigge Reise-Knigge Italien

(Foto: Foto: dpa)

In Italien wird viel Wert auf stilvolle Bekleidung gelegt. Das heißt zum Beispiel für die Herren: Lieber die lange Sommerhose statt Shorts wählen, eher zum kurzärmeligen Hemd greifen statt zum Schiesser Feinripp. Und ist der Body noch so gestählt: In Badehose oder Bikini zeigen Sie sich am Strand - und sonst nirgends. Ansonsten kann Sie Ihr Freikörpergefühl teuer zu stehen kommen. Wer zum Beispiel in Venedig auf öffentlichen Plätzen in Bademontur erwischt wird, muss mit Bußgeldern bis zu 200 Euro rechnen. Auch in Restaurants oder bei Besichtigungen ist Badekleidung tabu, in Kirchen sind bedeckte Schultern und Beine vorgeschrieben.