Radtour: leicht Durch das Herz von München

Auf dem Weg vom Marienplatz in die Lerchenau radelt man an einigen der größten Sehenswürdigkeiten Münchens vorbei.

Wir beginnen unsere Tour in Münchens Herzen, am belebten Marienplatz. Zu seinen Hauptsehenswürdigkeiten gehören das Neue Rathaus, der Fischbrunnen, die Mariensäule, die Heiliggeistkirche und unzählige mehr. Auch gibt es eine Vielzahl von Einkehrmöglichkeiten.

Die Glyptothek am Königsplatz.

(Foto: Alpstein)

Wir folgen einem weißen Rad-Wegweiser, der mit einem hellblauen Punkt die Route zum Lerchenauer See markiert. Doch ist das kleine Schild im innerstädtischen Getümmel oft sehr schwer zu finden. Wir biegen hinter dem Fischbrunnen in die Dienerstraße ein und radeln zur Residenz der Wittelsbacher von 1385.

Am Odeonsplatz werfen wir einen Blick auf die Feldherrenhalle und in die italienisch anmutende Theatinerkirche. In der Ludwigsstraße steht ein Denkmal König Ludwigs I., auf den wir später nochmals stoßen werden. Wir fahren auf der Brienner Straße weiter bis zum Königsplatz. Er trägt seinen Namen nach König Ludwig I., der um 1830 die drei prägenden Gebäude erbauen ließ: Die Staatliche Antikensammlung links, die Propyläen in der Mitte und die Glyptothek rechts. Letztere war eines der ersten öffentlichen Museen in Europa. Sie beherbergt Skulpturen vom 6. Jh. v. Chr. bis zum 4. Jh. n. Chr.

Im Hinterhof verlockt ein Café unter Bäumen zur Rast. An den Propyläen, dem riesigen griechisch anmutenden Tor in der Mitte des Platzes, biegen wir nach rechts in die Luisenstraße ab. Gleich an der Ecke steht auf der linken Seite das Lenbachhaus. Es ist die ehemalige Villa des Malers Franz von Lenbach. Um 1900 war er eine der prägenden Künstlerpersönlichkeiten der Stadt. Seine realistischen Porträts hochrangiger Persönlichkeiten verschafften ihm das Geld für die Villa, die um 1890 gebaut wurde.