Österreich Kaprun

Österreichs ältestes Gletscherskigebiet bietet traumhaft weite Pistenflächen und hat sich in den letzten Jahren mit seinen drei Snowparks zu einem Top-Spot für Snowboarder und Freeskier entwickelt.

Von Stefan Herbke

In Kaprun spielt sich der Skibetrieb auf zwei Etagen ab. Ein ideales Familienskigebiet ist der Maiskogel, dessen sanfte Abfahrten am Ortsrand von Kaprun enden.

Ski Österreich

(Foto: Foto: Gletscherbahnen Kaprun)

Eine Etage höher am Kitzsteinhorn locken ganzjährig breite und gleichmäßig geneigte Gletscherhänge, die zum Skifahren geradezu einladen. Kein Wunder, dass hier bereits 1965 das erste Gletscherskigebiet Österreichs erschlossen wurde.

Gletscherpulver mit Seeblick

In drei Sektionen geht es am Kitzsteinhorn hinauf zum ewigen Schnee bis auf 3000 Meter Höhe. Von hier oben genießt man einen Traumblick hinunter nach Zell am See und seinen See.

Die traumhaften, sanft gewellten Riesenskihänge unter der markanten Pyramide des Kitzsteinhorns werden von mehreren Schleppliften erschlossen. Hier gibt es keine unangenehmen Steilstücke oder Engstellen, statt dessen Platz in Hülle und Fülle. Und dazwischen die eine oder andere Möglichkeit, abseits im Tiefschnee seine Spuren zu ziehen.

Auf dem Gletscherplateau auf 2900 Meter Höhe gibt es sogar eine Langlaufloipe und für Snowboarder einen Funpark. Etwas sportlicher sind die Pisten an den Maurer-Gletscherliften und hinunter zum Langwiedboden. Insgesamt werden 40 Kilometer präpariert, die alle als leicht bis mittel eingestuft werden. Zurück ins Tal kommt man nur mit der Gondelbahn, eine Talabfahrt gibt es nicht.

Im Schatten des Gletscherskigebietes

Manche Skigebiete werden schlichtweg übersehen. Der Maiskogel bei Kaprun leidet zum Beispiel unter diesem Schicksal. Während die Urlauber von dem eleganten Kitzsteinhorn mit seinen Gletscherhängen fast magisch angezogen werden, lassen sie den Maiskogel einfach rechts liegen.

Und das, obwohl sie auf dem Weg zu den Gletscherbahnen direkt an der Talstation der Maiskogelbahn vorbeifahren. Doch was man nicht kennt... Vor allem für schwächere Skifahrer sind die 15 Kilometer leichte bis mittelschwere Abfahrten am Maiskogel ideal.

Unterfordert wird man hier allerdings auch nicht, schließlich liegen zwischen dem höchsten mit Lift erreichbaren Punkt am Maiskogel und Kaprun 1000 Höhenmeter. Neben der Maiskogelbahn können Skifahrer und Snowboarder auch direkt am Ortsrand von Kaprun ins Skigebiet einsteigen, eine Liftkette führt in mehreren Etappen auf den Maiskogel.

ZURÜCK zur Übersichtskarte der Skigebiete in Österreich