Grüner Tourismus auf den Seychellen

Erst wurde North Island für die Kokos-Produktion aus dem natürlichen Gleichgewicht gebracht, dann ihrem Schicksal überlassen. Dass die Ratten- und Katzenplage vorbei ist und die Nordinsel der Seychellen wieder ein Paradies, verdankt sie dem Tourismus.

Ob es am forschen Fahrstil der Einheimischen liegt? Oder dem erhöhten Verkehrsaufkommen geschuldet ist? Die Seychellen haben jüngst ihre erste richtige Fußgängerampel errichtet. Der Trubel in dem Inselstaat im Indischen Ozean ist allerdings weiterhin überschaubar. Neben dem Fischfang leben die etwa 87.000 Seycheller seit den 70er Jahren hauptsächlich vom Tourismus. Doch von penetranten Souvenirverkäufern und aufdringlichen Restaurant-Werbern bleiben Besucher verschont. Statt großer Hotelburgen gibt es nur kleine Resorts, wenn auch teure. Das kommt auch der Umwelt zugute.

Bild: Wilderness Safaris/Dana Allen/dpa-tmn

2. Januar 2013, 11:25 2013-01-02 11:25:26  © Christian Selz, dpa/kaeb

zur Startseite