So notierte der Archäologe: "Während dieser Funde herrscht mehr Aufregung unter den Besuchern (Prinz Johann-Georg von Sachsen mit Frau und Schwägerin sowie Prinzessin Mathilde v. Sachsen) als vielleicht wünschenswert. 4h15 (16.15 Uhr) ab zum Haus. Senussi meldet er habe noch 3 Gipsköpfe u. einen Granitfuß gefühlt. 4 Wächter an die Stelle gelegt. Tee auf der Veranda. Bei Sonnenuntergang gehen die Gäste zum Dampfer, der mittlerweile in die Nähe von Hagg Qandil gekommen ist, zurück. 7h30 treten wir alle 6 in Kaki zum Dinner an. 9h30 zum Haus zurück. Tagebuch. 12h40 zu Bett nach diesem Duseltage."

Ausgrabungsstätte des Nordpalastes der Königin Nofretete in Tell el-Amarna, Ägypten

6. Dezember 2012, 10:042012-12-06 10:04:43 © Süddeutsche.de/dgr/kaeb mit Material von dpa und AFP/rus