Aus "Big Ben" wird "Great Liz"

Neuer Name für Londons Glockenturm / Veröffentlicht am , im Reiseblog

Den Anblick kennt jeder, diese Töne auch: Ding dong ding dong, ding dong ding dong, in gis, fis, e und b. Jede Viertelstunde tönt es durch das Regierungsviertel an der Themse, wenn die Glocke "Big Ben" ihren Auftritt hat. Auch der Turm an der Themse, an der westlichen Ecke des Westminster Palastes, wird überall "Big Ben" genannt. Schließlich heißt er offiziell recht langweilig "Clock Tower", Uhrenturm. Bis jetzt.

Zum Diamantenen Jubiläum der Queen beschloss das Parlament, das im Palast von Westminster untergebracht ist, den Turm endlich beim Namen zu nennen: In Zukunft heißt die Sehenswürdigkeit "Elizabeth Tower".

Wer nun ob dieses noch nie dagewesenen Vorgangs in Wallung gerät, kann sich wieder beruhigen, denn er irrt.

Es gibt ein historisches Vorbild: Am Ostende des Westminster Palastes steht ein ähnlicher Turm, der einst "King`s Tower" hieß. Er hatte auch einen neuen Namen bekommen, ebenfalls zum Diamantenen Thronjubiläum. Allerdings wurde er nicht nach einem König, sondern nach Elizabeths Ururgroßmutter benannt: Seitdem heißt der Ostturm "Victoria Tower". Nun tragen beide Türme nicht nur königliche, sondern auch weibliche Namen.

Doch es könnte länger als 60 Jahre dauern, vielleicht noch ein paar Thronjubiläen, bis sich der neue Titel auch bei den Untertanen eingebürgert hat: Mögen sie ihrer Queen auch treu ergeben sein, "Big Ben" geht doch leichter über die Lippen, schließlich klingt "Elizabeth Tower" vornehm, aber etwas distanziert. Vielleicht hilft den Engländern eine Verkürzung auf "Great Liz" weiter.