Nebenkosten auf Kreuzfahrten Wie viel Trinkgeld ist üblich?

Gibt man zu viel, wird man belächelt. Gibt man zu wenig, wird man ignoriert. Gibt man zum falschen Zeitpunkt, hat man nichts davon. So verteilen Sie Trinkgeld an Bord eines Kreuzfahrtschiffes richtig, angemessen und mit dem größten Effekt.

Von Daniela Dau

Bei vielen Crewmitgliedern macht das Trinkgeld der Gäste einen großen Teil ihres Einkommens aus.

(Foto: AFP)

Die nette Kabinenhilfe, der aufmerksame Steward, der immer lächelnde Kellner im Restaurant - viele Crewmitglieder bemühen sich, Ihren Aufenthalt an Bord so angenehm wie möglich zu machen. Und das sind nur die, die Sie sehen können. Auch Maschinisten, Wäschereimitarbeiter und Küchenkräfte haben Anteil daran, ob die Kreuzfahrt eine gelungene Urlaubsreise wird. Viele Gäste möchten sich dafür mit einem Trinkgeld bedanken. Doch welcher Betrag ist angemessen? Und wie kommt der zugedachte Betrag auch wirklich bei denen an, für die er bestimmt ist? Die Reedereien haben unterschiedliche Modelle entwickelt, um ihren Passagieren beim Thema "Trinkgeld" behilflich zu sein. Manche Gäste sind darüber gar nicht so glücklich.

Bei All-Inclusive-Kreuzfahrten ist in der Regel das Trinkgeld bereits im Reisepreis enthalten und wird vor Antritt der Fahrt bezahlt. Das ist für den Reisenden im ersten Moment teurer, aber auch bequemer. Diese Anbieter verweisen meist darauf, dass weiteres Trinkgeld an Bord nicht mehr erwartet wird. Achten Sie darauf, ob in den Reisebedingungen steht, dass das Trinkgeld unter allen Crewmitgliedern aufgeteilt wird - auch unter denen im Maschinenraum - oder fragen Sie bei der Buchung danach. Natürlich stellen es diese Unternehmen ihren Kunden frei, bei besonderer Zufriedenheit einzelnen Crewmitgliedern noch einmal ein Extratrinkgeld zu geben. Das kann man persönlich tun, viele Reedereien verteilen aber auch gegen Ende der Reise kleine Umschläge, die man am letzten Abend im Restaurant oder Abreisetag in der Kabine hinterlassen kann.

Für die Qualität des Services ist auf vielen Schiffen der Zeitpunkt der Gabe wichtig. "Wenn man Trinkgeld erst am Ende der Kreuzfahrt gibt", sagte Knigge-Experte Hans Michael Klein zu Süddeutsche.de, "hat man ja nichts mehr von dem besonderen Service, den es bewirken soll." Erfahrene Kreuzfahrt-Reisende teilen während längerer Reisen ihre Zuwendungen auf: Ein Drittel gibt es zu Beginn der Reise, ein Drittel etwa in der Mitte und vor der Abreise das letzte Drittel. Die Höhe des Betrages sollten Passagiere bereits vor der Abfahrt überlegen und in den Reisepreis einkalkulieren.