Nach der Havarie der Costa ConcordiaSchaulustige bevölkern Giglio

Die Bewohner von Giglio wähnen sich in einem schlechten Film. Noch immer wird in dem havarierten Kreuzfahrtschiff nach Toten und Vermissten gesucht, dem Archipel droht eine Umweltkatastrophe - und jeden Tag bringen Fähren Tausende Schaulustige, die sich an der Tragödie erfreuen wollen.

Gut eine Woche nach der Havarie der Costa Concordia bekommen die 1500 Bewohner der Insel Giglio mehr Besuch als ihnen lieb ist - Katastrophentouristen. Während Rettungskräfte im Wrack nach Vermissten tauchen und eine niederländische Spezialfirma versucht, eine Umweltkatastrophe durch austretendes Schweröl zu verhindern, ...

Bild: REUTERS 23. Januar 2012, 12:522012-01-23 12:52:22 © Süddeutsche.de/dd