Luftverkehrsabgabe Ryanair streicht weitere Flüge

Nach den Kürzungen im Streckennetz von Frankfurt/Hahn verringert der Billgflieger Ryanair nun auch sein Angebot für andere deutsche Flughäfen.

Der größte europäische Billigflieger Ryanair stellt als Reaktion auf die neue Ticketsteuer sein Angebot von Berlin-Schönefeld nach Bremen ein. Auch die Strecken nach Frankfurt-Hahn, Düsseldorf-Weeze und Kaunas (Litauen) würden eingestellt, teilte das irische Unternehmen mit. Grund seien Kosten durch die Steuer von acht Euro pro Flug.

Acht weitere europäische Strecken blieben erhalten, würden aber teils ausgedünnt. Insgesamt soll der Sommerflugplan ab Ende März/Anfang April um 122 Flüge pro Woche reduziert werden, dies seien 56 Prozent des Ryanair-Angebots von Berlin.

Auch die Flughäfen Bremen und Weeze sind von den Streichungen betroffen: Das Flugangebot in Bremen wird sich um 30 Prozent verringern, das in Weeze um 20 Prozent.

"Wir haben das schon befürchtet"", reagierte der Geschäftsführer des Flughafens Weeze, Ludger van Bebber, auf die Ankündigung. Für den Flughafen fällt damit ein Viertel seines Verkehrsvolumens weg. Der Airport Weeze muss sich auf 700 000 Passagiere im Jahr weniger einstellen, 84 Flüge pro Woche wird es geben. Die Ryanair- Flotte dort wird von neun auf sieben Flugzeuge reduziert. Dadurch fallen ab Sommer nächsten Jahres 13 Flugverbindungen weg, darunter die nach Berlin. Auch einige osteuropäische und spanische Ziele sind betroffen.

Ryanair-Chef Michael O'Leary gibt der Anfang 2011 in Kraft tretenden Luftverkehrssteuer die Schuld. "Die anstehende Umsetzung der Luftverkehrsabgabe wird den Standort Deutschland im kommenden Jahr massiv beschädigen", sagte O'Leary.

Deutschlandweit dürfte Ryanair drei Millionen Reisende weniger befördern, wodurch 3000 Arbeitsplätze verloren gingen. "Ryanair wird die derzeit noch in Deutschland eingesetzten Flugzeuge künftig an anderen europäischen Flughäfen stationieren, die kostengünstiger sind und deren Länder keine zusätzlichen Steuern erheben", sagte O'Leary. Bereits im Oktober hatte Ryanair angekündigt, das Angebot von Berlin nach Frankfurt-Hahn auszudünnen.