Ko Phing Kan in Thailand Geheime Mission? Von wegen!

Und die Filmliteratur ist voll von Schauplätzen in der Bucht von Krabi. Dem "Mann mit dem goldenen Colt" folgten "The Beach", "Bridget Jones", "Mysterious Island", "Killerameisen", "Die Schatzinsel", "Mammoth". Zuletzt drehten sie "The Impossible" - ein Science-Fiction-Horror-Tsunami-Drama mit Naomi Watts und Ewan McGregor. Ein kleiner Ausschnitt ist das nur aus einer Flut von Produktionen: Allein zwischen 2008 und 2010 entstanden hier 130 Kinofilme, Dokumentarfilme, TV-Serien und Werbespots.

Ein Quantum Reibach

mehr...

Selbst, wenn sie nicht drehen, kommen sie nach Krabi. Das Rayavadee Ressort, dessen Yacht mehrmals pro Woche nach Ko Phing Kan rast, ist zu einem Lieblingsort nicht nur für Darsteller aus James-Bond-Filmen und deren Fans geworden.

Nach etwa einer Stunde beginnt die Bucht sich zu verändern. Immer weniger apathisch in der Sonne schaukelnde muslimische Fischer aus dem Stelzendorf Panyi, dafür mehr und mehr knallbunte Longtail-Boote mit Scharen aufgeregter Touristen.

Als sei Ko Phing Kan ein kraftvoller Magnet, zieht es sie aus allen Himmelsrichtungen herbei, und spätestens jetzt wird den Gästen auf der Rayavadee Great White klar: Ihre Mission mag delikat sein, geheim ist sie nicht.

Je näher sie der Insel kommen, umso mehr wimmelt es in der Bucht, das Wasser scheint zu brodeln vor Booten; Dieselmotoren und die Stimmen der Touristen lassen die Luft vibrieren. Mit Mühe erspäht Tosabhon Matawongsa eine Lücke, dann gleitet seine Yacht wie James Bonds Wasserflugzeug auf den weißen Sand von Ko Phing Kan.

Stilecht wäre nun ein schwarz gekleideter, sehr kleiner Mann namens Schnickschnack, der auf einem Tablett eine gut gekühlte Flasche Dom Perignon, Jahrgang 1964, serviert. Stilecht wäre ein aus seiner Felsenresidenz schreitender Herr in den Fünfzigern, der unter seinem schneeweißen Anzug als untrügliches Erkennungszeichen eine dritte Brustwarze verbirgt. Der seine Gäste begrüßt und ihnen zuruft: "Entkommen können Sie nicht, also können Sie sich frei bewegen!" Stattdessen gibt es von Tosabhon Matawongsa noch eine Plastikflasche Wasser, dann werfen sich seine Gäste ins Getümmel. Und ja, sie werden wieder abreisen, Tosabhon Matawongsa schlägt vor: in 30 Minuten.

Es hat Vorteile, mit der Rayavadee Great White nach James Bond Island zu reisen, alles ist vorab arrangiert. Für die Passagiere all der Longtail-Boote heißt es dagegen zuerst einmal: Schlange stehen. Seit man in Thailand bemerkt hat, wie sehr Hollywood und Bollywood Touristen anziehen, seit allein der Film "The Beach" es vermocht hat, dass aus einer einst unbewohnten Insel namens Ko Pi Pi Le ein Rummelplatz für amerikanische und europäische Rucksacktouristen geworden ist, erklärt man die Drehorte allenthalben kurzerhand zu Nationalparks.