Karneval in Rio de JaneiroSamba schwarz-rot-gold

Die ersten sechs Sambaschulen zogen durch das Sambódromo in Rio de Janeiro, darunter auch der Vorjahressieger. Unidos da Tijuca will diesmal mit dem Thema Deutschland gewinnen. Die Tänzerinnen zeigen, wie sexy Bier, Fußball und Volkswagen sind.

Was für eine Kulisse: Beim Karneval in Rio de Janeiro tanzt die ganze Stadt, überall auf den Straßen finden Paraden für jedermann statt - doch der Höhepunkt ist der Umzug der besten Sambaschulen von Rio durch das legendäre Sambódromo, erbaut von Stararchitekt Oscar Niemeyer. Weil jede Sambaschule 80 Minuten Zeit hat, um sich, ihre Kostüme und Prachtwagen zu präsentieren - alle passend zum selbstgewählten Thema des Jahres - wird der Umzug aufgeteilt. In der Nacht auf Rosenmontag haben die ersten sechs Sambaschulen ihren Auftritt, in der Nacht auf Faschingsdienstag ist die zweite Sechsergruppe dran. Am Aschermittwoch entscheidet die Jury, welche Sambaschule in diesem Jahr am meisten überzeugt hat. Und weil es so schön war, dürfen die besten sechs Schulen Samstagnacht nochmal durchs Sambódromo ziehen.

Im Bild: Sambaschule Portela

Bild: AFP 11. Februar 2013, 09:562013-02-11 09:56:40 © Süddeutsche.de/kaeb/jobr/bavo