Kampf um Liegestühle Ein Platz an der Sonne

Der Kampf um den besten Platz am Pool ist die Paradedisziplin deutscher Urlauber. Ein Reiseveranstalter verschafft den teutonischen Handtuchkriegern nun noch einen entscheidenden Vorteil.

Der Kampf um den besten Platz am Pool wird international ausgetragen, und am Ende siegen immer die Deutschen. Das ist ein ehernes Gesetz und ärgert am allermeisten die Briten. In absehbarer Zeit wird sich das wohl nicht ändern. Wie der britische Daily Telegraph nun berichtet, können deutsche Kunden des Reiseveranstalters Thomas Cook sich mit ihrer Buchung künftig den schönsten Platz am Schwimmbecken reservieren lassen.

Liegestuhl am Pool, iStock

Deutsche Urlaubern wird nachgesagt, mit besonderer Leidenschaft um die besten Plätze am Pool zu kämpfen.

(Foto: Foto: iStock.)

Für nur drei Euro pro Tag könnten sie Liege und Sonnenschirm reservieren und müssten nicht mehr im Morgengrauen an den Pool stürmen, um sich durch das Ausbreiten ihrer Handtücher einen Platz an der Sonne zu reservieren.

Durch das ausschließlich in Deutschland erhältliche Angebot des Reiseveranstalters werde eine neue Front in den "Handtuchkriegen" eröffnet, die alljährlich zwischen deutschen und britischen Touristen in Ägypten, der Türkei und auf den Kanarischen Inseln tobten, schrieb das Blatt.

Gerade britische Medien widmen den Kämpfen an den Pools alljährlich ausführliche Berichte. Der Veranstalter Thomas Cook begründete das Angebot in seinem neuen Katalog mit erfolgreichen Tests in ausgewählten Hotels, erhältlich soll es vorerst nur in Deutschland sein. Das 1841 in Großbritannien gegründete Unternehmen befindet sich heute in deutschem Besitz.