Passanten in der Grand Central Station New York

US-Präsident Roosevelt fuhr von hier aus unterirdisch ins Waldorf Astoria, Jackie Kennedy kämpfte gegen den Abriss - und sie hat mehr Touristen als der Louvre in Paris: Die Grand Central Station in New York ist der größte Bahnhof der Welt. Und wird nun 100 Jahre alt.

Verkehrsknotenpunkt, Denkmal und die meistbesuchte Sehenswürdigkeit New Yorks: Die Grand Central Station ist aus Manhattan nicht wegzudenken. Am 2. Februar feiert der größte Bahnhof der Welt hundertjähriges Jubiläum.

Bild: AFP

2. Februar 2013, 16:30 2013-02-02 16:30:59  © Süddeutsche.de/cag/kaeb/rus

zur Startseite