Indiens sterbender FlussGiftige Göttin Yamuna

Der Yamuna gilt zwar als heilig, ist aber einer der giftigsten Flüsse weltweit - doch die Ärmsten müssen sein Wasser sogar trinken, obwohl nicht einmal Tiere damit gewaschen werden dürfen.

Methan-Blasen steigen aus der schwarzen Brühe auf, die kaum noch an Wasser erinnert. Der Fluss, in dem nichts mehr lebt, stinkt erbärmlich. Ein Obdachloser am Ufer spült sich mit dem giftigen Nass den Mund aus. Unter einer Autobahnbrücke dümpeln Müllsammler auf selbst gebauten Flößen, sie fischen Gaben aus dem Yamuna heraus, die Autofahrer aus ihren Wagen ins Wasser schleudern. Hindus verehren den Fluss, der Neu Delhis Lebensader ist, als heilig. Doch die Menschen und die Politik lassen die "Göttin Yamuna" sterben.

Foto: Getty Images

22. März 2010, 13:372010-03-22 13:37:00 ©