Hippe kleine Städteschwestern Krakau - wunderschön und so bescheiden

Man sollte unbedingt mehr nach Polen reisen: Warschau (links) und vor allem Krakau (rechts) sind absolut sehenswert.

(Foto: iStockphoto/Fotolia)

Warum fährt man eigentlich nicht häufiger nach Polen in den Urlaub? Auf diese Frage gibt es nur eine sinnvolle Antwort: Sofort den Städtetrip nach Krakau planen.

Von Sarah Schmidt

Mit Tausenden anderen vor Museen die Füße platt stehen, an völlig überhöhten Hotelpreisen verzweifeln und das klassische Sightseeing-Programm abspulen? Das muss nicht sein, denn es gibt lohnende Alternativen zu den überlaufenen Tourismus-Hotspots Europas. Kleine Städte-Schwestern bieten viel, zu günstigeren Preisen und ohne Anstehen. Für ein entspanntes verlängertes Wochenende sind sie nicht die zweite, sondern die erste Wahl. Wir stellen die schönsten vor.

Krakau statt Warschau

Polen liegt gleich nebenan. Trotzdem führten 2014 nicht einmal zwei Prozent Auslandsreisen aus Deutschland dorthin. Bei Städtetrips und Kurzurlauben taucht das Land gar nicht in der Statistik des Deutschen Reiseverbands auf. Gerade deshalb sollte man einen Trip nach Polen in Erwägung ziehen: Geschichte, Kunst, Kultur und ein interessantes Nachtleben gibt es hier ganz ohne Touristengetümmel.

Ganz anders als die Bewohner von Paris oder Mailand oder auch München, die den Stolz auf ihre Städte mit erhobener Nase herumtragen, wirkt es ein bisschen, als könnten die Polen selbst nicht recht glauben, wie schön sie es in ihren Städten haben.

Die Hauptstadt Warschau schickt sich am stärksten an, wieder aufzusteigen in die Riege der europäischen Reisemetropolen. Hier ist das wirtschaftliche Zentrum, hier geht der Wandel am schnellsten, die Stadt wirkt überraschend urban, schick und modern.

Bier im Busch

In Warschau ziehen gerade viele Clubs an die Weichsel. In den Freiluftbars gibt es jeden Abend Konzerte, gutes Bier und merkwürdige Sirup-Mixgetränke. Auf den Liegestühlen trifft man Menschen, die mit wenig Geld viel Spaß haben können. Von Nadia Pantel mehr ...

Wer es etwas weniger glatt mag, fährt nach Krakau. Die zweitgrößte Stadt des Landes hat zwar nur etwa halb so viele Einwohner wie Warschau, gilt aber als heimliche Hauptstadt Polens und wird auch als "polnisches Florenz" oder Paris an der Weichsel bezeichnet. Gerade jetzt im Herbst ist beste Reisezeit: Das Wetter ist zumeist trocken und schön, die Hauptsaison lange vorbei.