Cessna 172 über Regionalflughafen in den USA
Dieser und weitere unvergessliche Flüge in Bildern.

Beinahe-Abstürze, Flugkapitäne im Drogenrausch und randalierende Passagiere - es gibt Flüge, die man so schnell nicht vergisst. Eine Auswahl.

Es ist eine Horrorvorstellung nicht nur für flugängstliche Passagiere: Über den Wolken wird der Pilot ohnmächtig. Eine noch schrecklichere Vorstellung ist es, wenn man in diesem Fall nicht in einer Passagiermaschine mit zwei Piloten sitzt. Sondern in einer kleinen Cessna für Rundflüge über das australische Hinterland. Für einen jungen Mann wurde dieses Szenario real.

Glück im Unglück: Der 19-Jährige war schon öfter mit dem 61-jährigen Piloten, einem Freund der Familie, in die Luft gegangen. Und dieser hatte ihn ab und zu ein Stück weit fliegen lassen.

Zehn Minuten Flugzeit waren es noch bis zum Flugplatz in Forbes, New South Wales, als der Pilot das Bewusstsein verlor. "Ich hatte ganz schön Angst", berichtete der 19-Jährige. Er traute es sich zu, die Höhe zu halten, "aber bei der Sache mit der Landung war ich mir nicht so sicher". Er hatte zwar schon mal eine Maschine auf den Boden gebracht, aber nur unter genauester Anweisung des Familienfreundes. So kreiste er eine Dreiviertelstunde über Forbes, Sprit und Zeit wurden knapp.

Dabei stand ihm ein anderer Pilot bei, der seine Hilferufe über Funk gehört hatte: Er flog mit seinem Kleinflugzeug neben der Cessna, beriet und beruhigte den 19-Jährigen. Dieser hatte abermals Glück: Kurz bevor er zum riskanten Alleingang gezwungen war, kam der Pilot soweit zu sich, dass sie die Cessna gemeinsam landen konnten.

Auf dem nächsten Flug sorgte eine Schlange für Unruhe und Verzögerung - dabei war sie gar nicht wirklich an Bord ...

Im Bild: eine Cessna 172 über einem US-Regionalflughafen

Bild: AP

27. Januar 2014, 11:56 2014-01-27 11:56:25  © Süddeutsche.de/Reuters/dapd/dpa/AFP/dd/kaeb

zur Startseite