Bayern Mittenwald/Dammkar

Skifreundlich schauen die westlichen Abstürze des Karwendels wirklich nicht aus. Abweisend und schroff stehen die Felsmauern über Mittenwald und dem Isartal und verbergen ein kleines Skijuwel.

Von Stefan Herbke

Dammkar heißt der Skiklassiker, ein zwischen Felsen verstecktes und schattiges Kar, in dem der Schnee wie in einer Kühltruhe bis weit ins Frühjahr hinein konserviert wird. Mit dem Zug oder Sonderbussen wurden früher die Skisüchtigen im Spätwinter nach Mittenwald gekarrt, um in einer langen Reihe, dem sogenannten Dammkarwurm, durch das imposante Kar aufzusteigen.

Das erste Freeridegebiet Deutschlands

Mit dem Bau der Karwendelbahn unter die Westliche Karwendelspitze und einem 400 Meter langen Felsstollen zum Beginn der Abfahrt auf knapp 2200 Meter Höhe nahm die Beliebtheit weiter zu. Die ehemals steile und fast sieben Kilometer lange Tourenabfahrt wurde pistenraupengerecht ausgebaut und bekam das Prädikat anspruchsvollste Abfahrt Deutschlands.

Seit 1999 wird das Dammkar aus Kostengründen nicht mehr maschinell präpariert, allerdings noch immer von der Lawinenkommission überwacht und bei sicheren Verhältnissen geöffnet. Zur Freude aller Tiefschneefans, die das erste offizielle "Freeriding-Gebiet" Deutschlands jetzt in Scharen stürmen. Vor allem wenn der Powder-Alarm alle angemeldeten Skisüchtigen bei Neuschnee alarmiert. Das Dammkar ist Kult - und bei Tiefschnee ein echter Traum.

Skiwiesen am Kranzberg

Deutlich zahmer zeigt sich dagegen der Bergrücken auf der anderen Seite von Mittenwald, dem höchstgelegenen Luftkurort Bayerns, der für seine Geigenbautradition (seit 1684) und Lüftlmalereien bekannt ist. Die sanfte Wald- und Wiesenkuppe des Kranzbergs (1391 m) steht in gebührendem Abstand zu den steilen Felswänden von Karwendel und Wetterstein und ermöglicht so einen traumhaften Rundblick auf die tief verschneite Kulisse. Ein wunderbarer, sonniger Logenplatz mit einem überschaubaren Familienskigebiet.

Dort gibt es dann auch gemütliche Hütten, auf die man im Dammkar leider verzichten muss - die Dammkarhütte ist im Winter nicht bewirtschaftet. Am Kranzberg dagegen stehen für den Einkehrschwung die Wildenseehütte, die Korbinianhütte, der Berggasthof St. Anton und das Kranzberghaus als gutbürgerliche Wirtshäuser mit bayerischer Küche direkt neben der Piste bereit.

Nachtskilauf und Rodeln

Wer sich abends noch einmal aufraffen kann, die Abfahrt am Luttenseelift wird Dienstag und Donnerstag spät abends hell erleuchtet. Ohne Schlüsselstellen können Rodelfans auf der eineinhalb Kilometer langen Rodelbahn talwärts zischen, ein Spaß für die ganze Familie. Ein Traum sind die Winterwanderwege unter dem Hohen Kranzberg. Ob zum Wildensee, über Lauter- und Ferchensee zum Schloss Elmau oder auf die Ederkanzel, die märchenhafte Winterlandschaft mit der Bergkulisse fasziniert auf Schritt und Tritt.

ZURÜCK zur Übersichtskarte der Skigebiete in Deutschland