BrasilienZehn Gründe, Rio zu lieben

Unser Korrespondent über Stadtstrände und -berge, Zahnseide-Bikinis, das kälteste Bier der Welt und Hippi-Hoppi vom Laptoppi.

Von Boris Herrmann, Rio de Janeiro

Die Stadt muss derzeit einiges aushalten. Bei den Olympischen Spielen wollte sich Rio de Janeiro als die Metropole des 21. Jahrhunderts präsentieren, doch im Vorfeld meckerten viele über den Schmutz, die Gewalt, die Krise und die Korruption. Dabei hat Rio viel mehr zu bieten.

Bild: dpa 3. August 2016, 16:162016-08-03 16:16:21 © SZ.de/sks