Bescherden von britischen Urlaubern, Reuters

In Filmen treten Briten oft als "Ladies and Gentlemen" auf, die über Missgeschicke und Unpässlichkeiten vornehm schweigen. Die Realität sieht anders aus. Ganz anders.

Der Reiseveranstalter Thomas Cook und der britische Reiseverband ABTA (Association of British Travel Agents, ein Zusammenschluss von 6400 Reiseagenturen und Tourenanbietern) haben die 20 skurrilsten Beschwerden ihrer Landsleute über Reiseziele aufgelistet (Quelle: Daily Telegraph)

Von seiner luxuriösen Safari-Lodge in Afrika aus hatte ein Gast einen sichtlich erregten Elefantenbullen erspäht. Im Nachhinein jammerte der Urlauber über entgangene Flitterwochen-Freuden: Der Anblick der "zügellosen Bestie" hätte ihm das Gefühl gegeben, unzureichend ausgestattet zu sein.

Foto: Reuters

31. März 2009, 12:09 2009-03-31 12:09:00  © sueddeutsche.de

zur Startseite