Ausflugsziele in Deutschland16 Reisetipps für die deutschen Bundesländer

Wo verschwindet mal eben die Donau, welche Dörfer sind eine runde Sache und wann führt der Graf durchs Schloss? Tipps für kleine Fluchten in Deutschland.

Urlaub in Deutschland ist ein sehr beständiger Trend. Viele Regionen und Reiseziele sind dabei weithin bekannt: der Zwinger in Dresden, Schloss Neuschwanstein, der Hamburger Hafen und das Brandenburger Tor zum Beispiel. Doch in jedem Bundesland gibt es auch weniger bekannte Orte, die einen Besuch wert sind. 16 Tipps für Ihre nächsten Entdeckungsreisen in 16 Bundesländern.

Baden-Württemberg: Oberlauf der Donau

Die Donau als zweitlängsten europäischen Strom kennt jeder. Doch wahrscheinlich die wenigsten kennen die wilde Seite des Flusses in Baden-Württemberg. Von der Quellregion im Schwarzwald bahnt sich der junge Fluss seinen Weg am Südrand der Schwäbischen Alb entlang, wo sich das Donautal mit hoch aufragenden Kalkfelsen und dem schmalen Flussbett bildete. Spannend für Urlauber kann auch die Suche nach den Anfängen des Flusses sein. "Brigach und Breg bringen die Donau zu Weg", sagt der Volksmund. Doch auch die Bregquelle bei Furtwangen und die Quelle des Donaubachs in Donaueschingen werden als Anfänge des Flusses diskutiert. Einige Kilometer weiter ereignet sich ein Naturphänomen: die Donauversickerung bei Tuttlingen. An etwa 150 Tagen im Jahr versinkt hier die Donau komplett im Flussbett und gelangt über ein unterirdisches Karstwassersystem in den sogenannten Aachtopf - 60 Stunden nach dem Versickern.

Weitere Informationen unter www.die-junge-donau.de und www.donauversickerung.info.

Zurück zu den Ursprüngen geht es auch in den archäologischen Stätten der Schwäbischen Alb - mehr dazu in dieser Reportage.

Bild: Anita Schmidt/Donaubergland GmbH /dpa-tmn 28. März 2018, 14:372018-03-28 14:37:59 © SZ.de/dpa_tmn/kaeb/ihe