Alternativen zu bekannten SkigebietenÜber den Pistenrand geschaut

In der Hochsaison platzen die bekannten Skiorte aus allen Nähten. Doch nicht weit davon gibt es ruhigere, aber genauso attraktive Skigebiete, wo der Brettlspaß sogar noch günstiger ist - sechs Alternativen.

Es gibt Skigebiete, die kennt jeder, und jeder fährt hin. Und es gibt Gebiete, die sind wesentlich ruhiger, aber genauso attraktiv - und günstiger noch dazu. Von Daniela Dau

Statt Val d'Isère: Sainte-Foy-Tarentaise (Frankreich)

Wer sich auf den Weg nach Val d'Isère macht, kommt kurz vor dem Ziel durch Sainte Foy - und kann eigentlich ebenso gut gleich dort bleiben. Die kleine Ortschaft hat ihren dörflichen Charme weitgehend behalten und sich nicht zu den in vielen Skiorten der Gegend verbreiteten Beton-Bausünden hinreißen lassen. Die Stimmung in Sainte-Foy ist entspannt, was zum einen an den wenig bevölkerten Pisten, zum anderen an den leichten bis mittelschweren Abfahrten liegen mag. Zu Adrenalin-Ausschüttungen kann es dagegen abseits der Pisten kommen: Lange, unberührte Hänge machen Neuschneetage besonders erinnernswert.

Tagesskipass Erwachsene: Sainte-Foy € 27,70, Val d'Isère € 47

Bild: Mark Junak/Sainte Foy Tourisme 25. Januar 2013, 15:192013-01-25 15:19:00 © Süddeutsche.de/dd/boen