8. Februar 2013 10:24 Tipps für Schladming-Besucher Abseits der Ski-WM

Von Carolin Gasteiger und Katja Schnitzler

Zu keiner anderen Zeit sind die Pisten so gut präpariert und die Hänge so leer: Während der WM kann man in Schladming besonders gut Urlaub machen. Tipps zum Rahmenprogramm, und zu Skipisten, Rodelstrecken und Winterwanderwegen.

In Schladming am Dachstein ist es während er Ski-WM laut, überfüllt und bis zu den Pisten kommt man vor lauter Sicherheitsvorkehrungen erst gar nicht. Mit diesen Vorstellungen im Kopf meiden viele Besucher in diesen Tagen das nur eine Stunde von Salzburg entfernte Skigebiet. Ein Trugschluss, zumindest was das Skifahren betrifft.

Mit einem Budget von rund 400 Millionen Euro wurde Schladming WM-fit gemacht - Hotels wurden renoviert, die Pisten verbreitert, Liftanlagen ausgebaut und Beschneiungsanlagen angeschafft. Davon könnten Wintersportler gerade jetzt profitieren. "Viele Urlauber fühlen sich aber von der WM abgeschreckt und fürchten, nicht richtig Skifahren zu können", meint Hermann Gruber, Geschäftsführer des örtlichen Tourismusverbandes und beschreibt damit ein bekanntes Phänomen bei großen Sportveranstaltungen. Tatsächlich rechnet das Städtchen mit einem Rückgang von 50.000 Übernachtungen, die Bergbahn muss sogar etwa 6 Millionen Euro Einbußen hinnehmen.

Denn auch von den bis zu 330.000 erwarteten Zuschauern lassen die meisten ihre Ski daheim. "Die Hälfte der Gäste sieht sich die Rennen an, geht aber nicht auf den Berg", sagte Gruber zu Süddeutsche.de. Darum würden Kenner in einem WM-Jahr erst recht ins Skigebiet reisen - zu keiner anderen Zeit seien die Pisten so gut präpariert und die Hänge so leer. Unsere Tipps für Schladming abseits der WM.

Die Skigebiete

Die Einschränkungen durch die Rennen halten sich in Grenzen: Bis zu 85 Prozent der Pisten sind nach wie vor befahrbar. Bei 130 Pistenkilometern zwischen Hauser Kaibling, Planai, Hochwurzen und Reiteralm können sich Skifahrer also auch dann noch austoben, wenn Maria Höfl-Riesch und Felix Neureuther um Gold fahren. Welche Pisten rund um Schladming wann und wo offen sind finden Sie auf dieser Übersicht und auf dem aktuellen Pistenplan.

Alle vier Berge an einem Tag abzufahren, lohnt sich jedoch nicht - sonst bleibt kaum Zeit, schöne Strecken wie die Holzerabfahrt an der Reiteralm zu genießen. Diese führt wie viele andere Pisten durch Waldschneisen, die vor kalten Winden schützen. Wintersportler planen besser mindestens einen halben Tag pro Berg ein und "schaukeln" dann weiter ins nächste Skigebiet. Zurück geht es mit dem Skibus.

Auch "Die Klassische" und "Die Vielseitige" am Hochwurzen sind empfehlenswerte Pisten (Weitere Informationen über das Skigebiet Schladming-Dachstein finden Sie hier.). Im gesamten Skigebiet Schladming-Dachstein stehen sogar neun Berge mit rund 170 Pistenkilometern und 85 Liften zur Verfügung. Der Tages-Skipass kostet 44,50 Euro. Wer beim Skifahren nicht auf die WM-Rennen verzichten will, kann sie im Fernsehen auf einer der zahlreichen Hütten verfolgen.

Das Rahmenprogramm

Auf der Medal Plaza im Zentrum Schladmings finden nicht nur Medaillenvergabe und Startnummernverlosung statt, sondern auch zahlreiche Konzerte: Rainhard Fendrich, DJ Ötzi oder Hollywoodschauspieler Kevin Costner mit seiner Band spielen im Zielraum. Dort steht auch die "Hohenhaus Tenne", das entsprechend seinem Ruf als Après-Ski-Tempel Stimmung macht, zum Beispiel mit "Antonia aus Tirol".

Wer es ruhiger mag, kehrt zum Beispiel in der Platzhirsch Alm ein, ebenfalls in der Zielarena. Der frühere Besitzer hat darin seinem Freund Arnold Schwarzenegger, der ebenfalls zur WM anreiste, ein eigenes Stübchen gewidmet.

Schladming bietet während der WM neben Après-Ski-Spaß auch kulturelle Veranstaltungen, bei denen sich die Besucher vom Trubel der Skirennen erholen können - doch man bleibt dem Thema treu: Im Stadtkino laufen Skifilme, auf dem Dachstein finden Lesungen uter anderem mit Klaus Maria Brandauer statt und Ausstellungen im Stadtmuseum sowie in der St.-Anna-Kapelle widmen sich dem Skisport. Weitere Informationen zum Rahmenprogramm finden Sie hier.

Weitere Tipps: auf die Piste in der Nacht, Wandern und Langlaufen am Tag

Strecken der Ski-WM in Schladming Alles endet am Planet Planai

Skifahren und Rodeln in der Nacht auf der Hochwurzen

Wer sich tagsüber nicht vom WM-Betrieb und den Wettkämpfen losreißen konnte, muss nicht aufs Skifahren verzichten: Auf der Hochwurzen ist das auch nachts möglich (außer an Sonntagen), von 19 bis 22.30 Uhr auf der abends nochmals präparierten Piste Nummer 33.

Auch Rodler kurven nachts noch talwärts. Diese können auch den Nachtbus zur Hin- und Rückfahrt nutzen, der bis ein Uhr morgens im Raum Schladming unterwegs ist. Die Naturrodelbahn auf der Hochwurzen ist mit sieben Kilometern eine der längsten Schlittenstrecken in den Alpen. Rodeln werden nahe der Talstation der Gipfelbahn ausgeliehen, an der Bergstation beginnt die Strecke.

Wer nicht sofort abfahren möchte oder eine abendliche Pause braucht, kehrt zum Beispiel in der Hochwurzen-Almhütte knapp unterhalb des Gipfels ein, an dieser führen sowohl Piste, Rodelstrecke und Winterwanderweg vorbei.

Winterwandern

Auf den Gipfel der Hochwurzen führt auch ein sechs Kilometer langer Winterwanderweg, der an der Talstation des Fun-Jets beginnt und abseits der Pisten durch den Bergwald führt. Dieser gibt immer wieder den Ausblick auf das Dachsteinmassiv frei (Gehzeit etwa zwei Stunden).

Der Schladminger und ehemalige Skirennläufer Hans Knauß empfiehlt als Wanderziel für Sportbegeisterte ohne Ticket auf sport10.at: "Wer den Grubweg von Schladming aus zum Holzhackerstüberl nimmt, hat dort den perfekten Blick, um sich die Herren-Abfahrt anzusehen."

Weitere Tipps, um sich abseits der Piste zu amüsieren, sei es beim Eislaufen, Rodeln oder Pferdeschlittenfahren, finden Sie hier.

Wer sich nur einen weniger anstrengenden, kurzen Überblick aus der Luft verschaffen will, sieht sich einfach diesen 3-D-Flug über die Schladminger Skigebiete an.

Langlaufen

Möglichkeiten zum Langlaufen gibt es im schneesicheren Gebiet um Schladming genug. Die Strecken in Rohrmoos Ober- und Untertal mit dem vielversprechenden Namen "Kristall-Loipe" (diese führt immer wieder am malerischen Untertalbach entlang) und "Sport-Loipe" sind durch ihre Lage im Wald zusätzlich geschützt und bis ins Frühjahr befahrbar.

Detaillierte Informationen über Winterwandern, Schneeschuhtouren und Langlaufen nahe Schladming finden Sie hier - inklusive Karte zum Download.

WM-Tickets

Für die Ski-WM-Rennen gibt es zum Teil noch Karten. Tageskarten kosten zwischen 28,50 und 103,50 Euro. Kinder zwischen 10 und 15 Jahren zahlen ermäßigte Preise, jüngere dürfen in Begleitung von Erwachsenen kostenlos zusehen.

Anreise

Nach Schladming kommen Sie entweder mit dem Auto, der Bahn oder dem Flugzeug. Während der WM setzt die Österreichische Bundesbahn Sonderzüge ein.

Mit dem Auto: über die Tauernautobahn (A10) bis zum Knoten Ennstal (Richtung Graz) und von dort über die Ennstal-Bundesstraße (B320). Das Zentrum von Schladming ist während der WM für den Autoverkehr gesperrt, der eigens ausgewiesene Parkplatz liegt in Pichl/Preunegg direkt neben dem Bahnhofsgelände Pichl. Von dort können Sie per Shuttle-Zug ins Zentrum fahren.

Mit der Bahn: Sonderzüge fahren von Graz, Linz und Salzburg aus nach Schladming, weitere Informationen finden Sie hier.

Mit dem Flugzeug: Die nächsten Flughäfen sind Salzburg und Graz.

Tipps von Ex-Wintersportlern Zünftig am Jenner, dynamisch in Colorado

Ehemalige Wintersportler sind zu beneiden. Früher reisten sie beruflich in verschneite Urlaubsregionen und nach ihrer Karriere dürfen sie als Experten für Fernsehanstalten durch die Berge touren. Wir haben fünf von ihnen nach ihren liebsten Skigebieten, Abfahrten und Skihütten befragt.