Zweiter Weltkrieg Putin verteidigt Stalins Pakt mit Hitler

Seit 2000 Russlands starker Mann: Wladimir Putin

(Foto: dpa)

Was Russlands Präsident bei einem Treffen mit jungen Historikern von sich gibt, offenbart ein krudes Geschichtsverständnis. Putin verteidigt die Aufteilung Polens 1939 - und macht Frankreich und Großbritannien indirekt für den Zweiten Weltkrieg mitverantwortlich.

Von Oliver Das Gupta

Der Kreml bietet Journalisten, die des Russischen nicht mächtig sind, einen netten Service. Über die Website der Moskauer Machtzentrale kann die ausländische Presse Ansprachen und andere Äußerungen des russischen Präsidenten Wladimir Putins in englischer Sprache nachlesen.

Besonders ausführlich ist das Transkript von einem Treffen Putins mit "jungen Akademikern und Geschichtslehrern", das am Mittwoch im Kreml stattgefunden hat. Es ist ein denkwürdiges Dokument, das im Internet präsentiert wird.

Schwadronieren über die Krim und Grausamkeiten

Was der russische Staatschef von sich gibt, offenbart eine krude Sicht auf die Geschichte.

Putin weist mit Blick auf die Annexion der ukrainischen Halbinsel Krim darauf hin, dass die Christianisierung Russlands dort ihren Ursprung hatte. Die Krim sei demnach russische Keimzelle, also heiliger Boden der Nation. Putin nennt den Namen Wladimirs des Großen, der sich kurz vor dem Jahr 1000 taufen ließ. Allerdings erwähnt Putin nicht, dass Wladimir Großfürst von Kiew war und auch den Ukrainern als ein Stammvater gilt.

An anderer Stelle schwadroniert Putin über das rücksichtlose Vorgehen der Roten Armee im Zweiten Weltkrieg, die Zigtausende eigene Soldaten auch dann in die Offensive schickte, wenn ein taktischer Rückzug sinnvoller gewesen wäre. Es sei schwer zu sagen, "ob wir den Krieg gewonnen hätten, wenn die Armeeführer weniger grausam gewesen wären" wie Heerführer im Ersten Weltkrieg, erklärt Putin und schiebt noch mal nach: "Es ist wirklich schwer zu sagen"

Hitlers Griff nach Prag

mehr...

Wenn die Sowjetunion den Krieg verloren hätte, hätte Nazi-Deutschland die Slawen ausgerottet "und nicht nur die Russen, sondern viele andere Volksgruppen wie Juden, Roma und die Polen".

Damals herrschte Stalin über das Sowjetreich. Unter ihm als Kremlchef fungierte eine brutale Verfolgungsdiktatur, die auch unter den eigenen Bürgern wütete. Millionen starben infolge von Unterernährung und Zwangsarbeit oder wurden bei "Säuberungen" ermordet.