Wahlprogramme der US-ParteienDarüber streiten Obama und Romney

Der US-Wahlkampf eine Personality-Show? Zählen nur Köpfe? Keine Inhalte? Mit ihren Parteiprogrammen versuchen US-Präsident Obama und sein Herausforderer Romney diese Vorurteile zu entkräften. Ein Vergleich im Detail zeigt: Die Unterschiede zwischen Republikanern und Demokraten sind so groß wie selten.

Wahlprogramme der US-Parteien – Abtreibung

Der US-Wahlkampf eine Personality-Show? Zählen nur Köpfe? Keine Inhalte? Mit ihren Parteiprogrammen versuchen US-Präsident Obama und sein Herausforderer Romney diese Vorurteile zu entkräften. Ein Vergleich im Detail zeigt: Die Unterschiede zwischen Republikanern und Demokraten sind 2013 so groß wie selten.

Die Demokraten unterstützen in ihrem Programm "zweifelsfrei" die Entscheidung Roe v. Wade, mit der der Oberste Gerichtshof die Abtreibung legalisierte. Eine Frau habe das Recht, über ihre Schwangerschaft zu entscheiden, heißt es. Das gelte auch für eine sichere und legale Abtreibung, unabhängig von der finanziellen Lage der Frau. Eine Abtreibung sei eine persönliche Entscheidung zwischen einer Frau, ihrer Familie, ihrem Arzt und ihrer Kirche. Politiker hätten sich nicht einzumischen.

Die Republikaner dagegen wollen laut ihrem Programm Abtreibungen verbieten. Dies soll auch dann gelten, wenn die Frau vergewaltigt, Inzest betrieben wurde oder ihr Leben durch die Schwangerschaft und Geburt in Gefahr gerät.

Bild: picture-alliance/ dpa/dpaweb 5. September 2012, 13:382012-09-05 13:38:12 © Süddeutsche.de/dapd/imet/gba