Wahl in ÖsterreichNorbert Hofer, der Tierfreund mit Pistole

Wird FPÖ-Politiker Norbert Hofer zum neuen österreichischen Bundespräsidenten gewählt, zieht ein eigentümlicher Mann in die Wiener Hofburg ein. Ein Porträt in Bildern.

Norbert Hofer will am Sonntag zum Bundespräsidenten Österreichs gewählt werden. Laut Umfragen wird es ein Kopf-an-Kopf-Rennen mit seinem Konkurrenten Alexander Van der Bellen geben.

Hofer ist seit Jahren Vize-Parteichef der rechtspopulistischen FPÖ. Er formulierte federführend das Programm der Blauen. Seit 2013 ist er Dritter Präsident des Nationalrats, wie das österreichische Parlament heißt.

Im ersten Wahlgang der Bundespräsidentwahl im April erhielt Hofer 35 Prozent der Stimmen. In der Stichwahl Ende Mai unterlag er aber knapp dem unabhängigen Kandidaten und früheren Grünen-Chef Alexander Van der Bellen. Wegen Unregelmäßigkeiten bei den Briefwahlstimmen wurde die Wahl jedoch vom österreichischen Verfassungsgerichtshof annulliert und eine Wahlwiederholung angesetzt. Die zunächst für Anfang Oktober geplante erneute Wahl musste allerdings verschoben werden. Schuld war erneut die Briefwahl: Die Streifen an den Kuverts kleben nicht richtig.

4. Dezember 2016, 11:072016-12-04 11:07:03 © SZ.de/tfn/dpa/sjan/vit