Visa So schwer ist die Reise nach Europa für Türken

Ein türkischer Pass in der Visastelle im deutschen Generalkonsulat in Istanbul

(Foto: dpa)

Ayhan Çetiner will seine Freunde in Deutschland besuchen. Dafür braucht er ein Visum. Am Ende landet das Flugticket im Müll.

Von Deniz Aykanat und Benedikt Peters

Ayhan Çetiner hat eine gut gehende Filmproduktionsfirma in Istanbul - und gute Freunde in Deutschland. Zum Oktoberfest will er sie sehen. Und beantragt viele Wochen vorher ein Visum beim deutschen Generalkonsulat. Dann bucht er ein Flugticket: Istanbul - München, Economy Class, 300 Euro. Doch das Oktoberfest geht ohne ihn los - weil das Visum nicht rechtzeitig kommt. Das Flugticket wandert in den Mülleimer.

Çetiner verdient sehr gut, und er ist in der türkischen Filmbranche kein Unbekannter. Er produziert zum Beispiel die Musikvideos von Tarkan, dem türkischen Sänger, der mit seinen Küssen die Welt eroberte. Dieses zum Beispiel:

Çetiners Geschäft ist untrennbar mit der Türkei verbunden. Dass er nicht mehr zurückkehren würde, ist kaum vorstellbar. Seine Freunde in Deutschland hatten ihm ein Einladungsschreiben ausgestellt, auf Deutsch und auf Türkisch. Sie haben ihre Adresse mitgeteilt und versichert, dass Çetiner während seines Urlaubs in Deutschland bei ihnen wohnt. Auch ein Rückflugticket konnte Çetiner vorweisen. Aber es half nichts.

Nach dem EU-Gipfel zur Flüchtlingskrise diskutieren deutsche und europäische Politiker über mögliche Visa-Erleichterungen für die Türkei. Die hatte die Forderung auf den Tisch gebracht, als Gegenleistung für ihre Hilfe bei der Entschärfung des Flüchtlingsproblems. Doch vor allem deutsche Politiker bremsen: Man habe da "sehr große Bedenken", sagte der bayerische Ministerpräsident Horst Seehofer (CSU), CDU-Kollege Volker Kauder orakelte, für die Türkei würden "nicht alle Wünsche in Erfüllung gehen".

Macht sich die EU zur Geisel der Türkei?

Ankara macht den Europäern eine verlockende Offerte, doch der Preis ist hoch. Lohnt es sich? Die wichtigsten Fragen und Antworten. Von Daniel Brössler, Thomas Kirchner und Mike Szymanski mehr ...

Dabei ist es kein spontaner Wunsch, den die Türkei jetzt äußert, etwa weil der Moment günstig ist und sie aus dem europäischen Flüchtlingsproblem Kapital schlagen wolle. Eine erleichterte Einreise in die EU ist aus Sicht der Türken schlicht überfällig.