USA Neue Wendung im Abhörskandal

Mitarbeiter von US-Präsident Donald Trump waren im Visier der amerikanischen Geheimdienste. Trumps Behauptung, Obama habe ihn abhören lassen, beweist das jedoch nicht.

Von Hubert Wetzel, Washington

Vor dem Amtsantritt von US-Präsident Donald Trump sind offenbar etliche seiner Mitarbeiter - vielleicht sogar der Wahlsieger selbst - ins Visier der amerikanischen Sicherheitsbehörden geraten. Das sagte der republikanische Vorsitzende des Geheimdienstausschusses im Abgeordnetenhaus, Devin Nunes, am Mittwoch. Er habe erfahren, dass Personen aus Trumps Umfeld "überwacht" worden seien, so Nunes. Wie diese Überwachung im Detail ausgesehen hat, wer sie aus welchem Grund durchgeführt hat und wer betroffen war, sagte Nunes nicht.

Trump-Verbündete und konservative Medien werteten die Äußerungen umgehend ...