US-Präsidentschaftswahl Ron Paul will Obama herausfordern

Nach Newt Gingrich hat nun auch Ron Paul offiziell seine Kandidatur im US-Präsidentschaftswahlkampf 2012 angekündigt - für ihn ist es der dritte Versuch.

Der texanische Abgeordnete Ron Paul hat seinen Hut für die US-Präsidentschaftswahl 2012 in den Ring geworfen. "Ich erkläre offiziell meine Kandidatur für die Vorwahlen der Republikaner", verkündete der 75-Jährige im Fernsehsender ABC.

Sarah Palin und Fred Wer?

mehr...

Paul ist damit der zweite Konservative, der Präsident Barack Obama bei der Wahl herausfordern will. Anfang der Woche war der ehemalige Präsident des US-Kongresses, Newt Gingrich, ins Rennen gegangen.

Für den streitbaren Konservativen Paul ist es bereits die dritte Kandidatur. Er war bereits 1988 für die "Libertarian Party" angetreten. 2008 ging er für die Republikaner in den Vorwahlkampf. Damals machte vor allem Schlagzeilen wegen seiner scharfen Kritik am Irak-Krieg, den er als Ausdruck "imperialer Politik" bezeichnete.

Der Arzt zog zum ersten Mal in den 70er Jahre für Texas ins Abgeordnetenhaus. Seitdem konzentriert er sich auf die Themen Wirtschaft und Finanzen. Paul ist ein erklärter Feind der US-Notenbank Fed, für deren Abschaffung er sich seit Jahren stark macht. Sein Sohn Rand Paul wurde im vergangenen November mit Unterstützung der erzkonservativen "Tea Party" zum Senator gewählt.