X

Anzeige

US-Präsidentschaftswahl 2012 – George Clooney und Barack Obama

George Clooney hat im Mai 2012 in seinem Haus in Los Angeles sogar ein Luxusdinner für den Präsidenten ausgerichtet. Mehr als 15 Millionen Euro an Wahlkampfspenden kamen dabei zusammen. Obama weiß das zu schätzen. Doch er weiß auch, dass eine allzu große Nähe zu Hollywood-Stars im Wahlkampf kritisch werden kann. Clooney nehme stets darauf Rücksicht und halte wohlweislich Abstand, sagte der Präsident in dem TV-Interview.

Bild: ASSOCIATED PRESS 15. Oktober 2012, 11:102012-10-15 11:10:39 © Süddeutsche.de/dapd/Reuters/fzg/olkl/gba/jum