US-Hubschrauber in Polen Orientierungslos auf dem Rapsfeld

"Wir danken Gott, dass es Amerikaner waren." Black-Hawk-Hubschrauber der US Army landen auf polnischem Rapsfeld

(Foto: AFP)

"Wir danken Gott, dass es Amerikaner waren": Sechs US-Hubschrauber verirren sich über Polen und landen auf einem Rapsfeld. In einem nahegelegenen Dorf fragen die Piloten nach dem Weg - ein Schock für die Bürgermeisterin.

  • Sechs Helikopter der US Army landen orientierungslos auf einem polnischen Rapsfeld. Die Piloten fragen die Bevölkerung nach ihrem genauen Standort.
  • "Es war sehr neblig und die Sicht extrem schlecht", sagt die örtliche Bürgermeisterin.
  • Die US-Maschinen sind auf dem Rückweg zu ihrer Basis nahe der deutschen Grenze, als sie offenbar die Orientierung verlieren.

Starker Nebel behindert Sicht

Trotz moderner Technik an Bord sind am Mittwoch fünf Black-Hawk-Helikopter und ein Boeing-Chinook-Transporthubschrauber der US Army auf einem polnischen Rapsfeld zwischengelandet. Offenbar behinderte starker Nebel die Sicht, sodass die Piloten die Orientierung verloren. Um nach dem Weg zu fragen, landeten die Soldaten nahe des Dorfes Gruta bei Grudziądz (Graudenz), etwa drei Autostunden von Warschau entfernt. Anwohner gaben den Piloten daraufhin englischsprachige Werbebroschüren über das Dorf.

"Wir danken Gott, dass es Amerikaner waren"

"Diese Amerikaner hat der Himmel geschickt," sagte die örtliche Bürgermeisterin Halina Kowalkowska der Nachrichtenagentur Bloomberg. "Wir danken Gott, dass es Amerikaner waren. Eigentlich hätten wir ihnen gerne etwas zu Essen angeboten, aber wir standen unter Schock und haben die Jungs wieder weggeschickt."

Noch schnell ein Erinnerungsfoto mit den Dorfbewohnern: "Eigentlich hätten wir ihnen gerne etwas zu Essen angeboten, aber wir standen unter Schock und haben die Jungs wieder weggeschickt."

(Foto: AP)

Ziel war Militärbasis östlich von Stettin

Die Helikopter waren auf dem Rückweg von einer Militärübung in Litauen. Ziel war die polnische Luftwaffenbasis nahe der Kleinstadt Mirosławiec (Märkisch Friedland).

Infolge der Ukraine-Krise plant die Nato, ihre Präsenz in den baltischen Staaten zu verstärken. Auf dem Nato-Gipfel in Wales vergangene Woche wurde über eine besonders schnelle Eingreiftruppe beschlossen, die innerhalb kurzer Zeit auf mögliche russische Angriffe reagieren soll.