US-Außenministerin Clinton plant ihren Abgang

Arbeit ist nicht alles: Hillary Clinton träumt von Reisen ohne Hunderte Menschen Entourage - und nennt einen Zeitpunkt, für ihren Abschied von der politischen Bühne.

Im Falle eines weiteren Wahlsiegs von US-Präsident Barack Obama will Hillary Clinton keine volle zweite Amtszeit als amerikanische Außenministerin dienen. "Es ist ein 'Rund-um-die-Uhr-Job' und ich wäre sehr glücklich, ihn zu einem gewissen Zeitpunkt an jemand anderen abzugeben", sagte Clinton in einer Fernseh-Talkshow.

Es gebe so viele Dinge, die sie interessierten, sagte die frühere First Lady und Senatorin: sie wolle auf absehbare Zeit zurück ins Privatleben, lesen, schreiben und vielleicht unterrichten.

"Und vielleicht will ich ein bisschen reisen, aber auf eine andere Art und Weise als jetzt, wenn ein paar hundert Menschen mitkommen", sagte Clinton in Anspielung auf ihre zahlreichen Auslandsreisen als Ministerin.

Zugleich bekräftigte sie, sie werde nicht noch einmal als Präsidentschaftskandidatin antreten. Im Wettrennen um die demokratische Kandidatur hatte Clinton 2008 gegen Obama verloren.