Umfrage zu Europa-Skepsis Immer weniger Bürger vertrauen der EU

Die Europa-Skepsis nimmt unter EU-Bürgern rasant zu: Die große Mehrheit der Bürger sagt nun, sie misstraue dem Staatenverbund. Das zeigt eine Umfrage in den sechs größten Länder der Union. Mit interaktiver Grafik.

Die Europäische Union verliert das Vertrauen ihrer Bürger. Eine Umfrage von Eurobarometer, einem Organ der Europäischen Kommission, zeigt, dass selbst in Ländern wie Deutschland, Spanien und Italien, die traditionell ein positives Verhältnis zu Europa haben, den offiziellen Institutionen immer weniger vertraut wird.

Untersucht wurden die sechs größten EU-Länder: Deutschland, Frankreich, Großbritannien, Italien, Spanien und Polen. Dort leben zwei Drittel der 500 Millionen EU-Bürger.

Die Umfrage verglich Werte von 2007, dem Jahr vor der Finanzkrise, mit Werten vom Ende des vergangenen Jahres. Am deutlichsten zeigt sich der Vertrauensverlust in Spanien. 72 Prozent der Befragten gaben an, der EU zu misstrauen. Vor der Krise lag der Prozentsatz der EU-Skeptiker in Spanien bei 23 Prozent. 65 Prozent der Spanier gaben damals an, der EU zu vertrauen.

Auch in Deutschland ist das Vertrauen in den Staatenverbund geschrumpft. Gaben vor fünf Jahren 56 Prozent der Deutschen an, sie würden der EU vertrauen, sagten in der neuesten Umfrage 59 Prozent, sie neigten zum Misstrauen. In Italien verdoppelte sich die Zahl der Skeptiker von 28 auf 53 Prozent. Auch in Frankreich stieg das Misstrauen: 56 Prozent der Befragten gaben an, sie würden der EU nicht mehr vertrauen. 2007 lag ihr Anteil bei 41 Prozent.

"Die Bürger haben das Gefühl, dass ihre nationalen Demokratien durch die Art und Weise, wie die Europäische Union mit der Eurokrise umgeht, untergraben werden", sagte José Ignacio Torreblanca dem britischen Guardian. Torreblanca war als Leiter des spanischen Büros des Think Tanks "European Council on Foreign Relations" an der Analyse der Umfrage beteiligt.

Das einzige Land in dem die Zahl derer, die der Europäischen Union vertrauen, größer ist als die Zahl der Skeptiker, ist Polen. Allerdings sind auch dort die Zweifel gewachsen: Sagten 2007 noch 68 Prozent der Befragten, sie würden der EU vertrauen, waren es nun noch 48 Prozent.

In England, wo Eurobarometer für gewöhnlich das größte Misstrauen gegenüber der EU beobachtet, stieg die Zahl der Skeptiker von 49 auf 69 Prozent.

Eine sechsseitige Europa-Beilage, die in einer Kooperation der Süddeutschen Zeitung mit dem Guardian (Großbritannien), El País (Spanien), La Stampa (Italien), der Gazeta Wyborcza (Polen) und Le Monde aus Frankreich entstanden ist, liegt am heutigen Donnerstag der Print-Ausgabe der SZ bei.