Twitter Falscher AfD-Account: "Schöne Grüße an Herrn Böhmermann"

Zwischenzeitlich zierte das Logo der Satire-Partei Die Partei den falschen AfD-Account auf Twitter.

(Foto: (L) Ole Spata/dpa; (R) Screenshot Twitter @AfD_BremenDord)

Die "AfD Bremen-Nord" twittert seltsames Zeug. Die Partei teilt mit, das Profil sei ein Fake. Wer steckt dahinter? Die Satire-Partei "Die Partei"?

Von Lukas Ondreka

Falsche Accounts gibt es auf Twitter seit der Gründung des Kurznachrichtendienstes vor zehn Jahren. Besonders oft betroffen: Politiker und Parteien. Nun hat es offenbar die Alternative für Deutschland (AfD) erwischt.

Seit Mitte März twittern Unbekannte unter dem Namen "AfD Bremen-Nord" Seltsames, aber auch Inhalte, die der rechten Protestpartei zuzutrauen sind. Die AfD sagt: Der Account sei ein Fake. Und das Netz rätselt: Wer steckt dahinter? Jan Böhmermann? Oder die Satiriker von "Die Partei"?

Viele Journalisten wittern einen Skandal und tappen in die Falle

Doch von vorne: Die Aufregung nahm ihren Lauf, nachdem sich die "heute show" in ihrer Sendung am vergangenen Freitag mal wieder über die AfD lustig gemacht hatte. Nichts Ungewöhnliches so weit. Kurz darauf aber drohte der Twitter-Account "AfD Bremen-Nord", die Sendung absetzen zu wollen. Und als der Tweet in der Welt war, wurde er prompt gelöscht - als habe der Kreisverband eingesehen, dass dies dann doch zu weit ging. Schnell verbreitet sich ein Screenshot.

Viele Journalisten witterten einen Skandal. Das ist wohl nicht ganz aus der Luft gegriffen, fordert doch die AfD in einem Entwurf zu ihrem Parteiprogramm, der vor Kurzem geleakt wurde, die Abschaffung des öffentlich-rechtlichen Rundfunks und die Einrichtung eines Staatsrundfunks. Ihren vorläufigen Höhepunkt erreicht die Geschichte, als die "AfD Bremen-Nord" auch noch die "Lügenpresse" bezichtigt, den Tweet gelöscht zu haben:

Die Presse zu bezichtigen, Tweets eines Partei-Accounts zu löschen - das erscheint dann doch sehr weit hergeholt. Selbst für eine Partei, die Provokation zum Markenkern ernannt hat. Und es gab weitere Hinweise darauf, dass es sich bei dem AfD-Account um einen Fake handeln könnte: So ließ der Account Nutzer in der Vergangenheit darüber abstimmen, welche Person aus dem öffentlichen Leben verschwinden solle. Mögliche Antworten: Erika Steinbach und Adolf Hitler.