Terrorismus Terrormiliz IS bestätigt Tod von "Jihadi John"

  • Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den Tod des berüchtigen Mörders "Jihadi John" bestätigt.
  • Bereits im November hatten die USA erklärt, dass "Jihadi John" so gut wie sicher bei einem Luftangriff getötet worden sei.
  • Der Terrorist hatte unter anderem die US-Journalisten James Foley und Steven Sotloff hingerichtet.

Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den Tod des aus mehreren Enthauptungsvideos berüchtigten Mörders "Jihadi John" bestätigt. Eine Drohne habe Mitte November in der ostsyrischen Stadt Raqqa ein Auto getroffen und ihn getötet. Das bestätigen die Terroristen in einer im Internet verbreiteten Ausgabe ihres Propagandamagazins "Dabiq".

Ein Sprecher des US-Pentagons hatte bereits nach dem Angriff im November erklärt, dass "Jihadi John" so gut wie sicher tot sei. Eine letzte Bestätigung fehle jedoch noch.

Der in Kuwait geborene britische Terrorist mit dem bürgerlichem Namen Mohammed Emwasi war an mehreren Enthauptungen beteiligt. Das erste Video vom August 2014 zeigte ihn, wie er den am Boden knieenden US-Journalisten James Foley hinrichtete. Zwei Wochen später enthauptete er auch den US-Journalisten Steven Sotloff.