SZ Espresso Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Handshake nach zwei Jahren Funkstille: Südkoreas Gesandter Cho Myoung-gyon (links) und Nordkoreas Verhandlungsführer Ri Son-gwong.

(Foto: AFP)

Was wichtig ist und wird: Gespräche zwischen Nord- und Südkorea, mögliche Trump-Befragung zu US-Russland-Affäre, Rückruf für Babynahrung.

Von Dorothea Grass

Was wichtig ist

Nord- und Südkorea sprechen zum ersten Mal seit Jahren wieder miteinander. Beide Staaten nähern sich offenbar bereits an: Nordkorea will eine Delegation zu den Olympischen Spielen im Süden schicken. Außerdem könnten getrennte Familien wiedervereint werden. Hier mehr lesen. Pjöngjangs Machthaber Kim Jong-un tut sich bei den Gesprächen selbstbewusst hervor. Welche Ziele er damit verfolgt, lesen Sie im Bericht von Tokio-Korrespondent Christoph Neidhart.

Bericht: Sonderermittler könnte Trump in den kommenden Wochen befragen. Der Washington Post zufolge werden die Umstände einer möglichen Befragung zur Russland-Affäre derzeit verhandelt. Die Anwälte des US-Präsidenten wollen offenbar ein persönliches Gespräch vermeiden. Sie hoffen auf ein schriftliches Interview. Zu den Einzelheiten

Irans Botschafter einbestellt. Wie erst jetzt bekannt wird, soll das Auswärtige Amt den Botschafter bereits am 22. Dezember zu sich zitiert haben. Grund: Ein Spion hat im Auftrag der iranischen Quds-Brigaden das Privatleben des SPD-Politikers und ehemaligen Präsidenten der Deutsch-Israelischen Gesellschaft Robbe ausspioniert. Mehr dazu von Markus Grill und Georg Heil

Drogeriemarkt dm ruft Babynahrung zurück. Betroffen ist das Produkt "Früchte Erdbeere und Himbeere in Apfel nach dem 4. Monat" der Marke Babylove. Bei Kontrollen wurden in Gläschen Rückstände eines chlorhaltigen Reinigungsmittels gefunden. Weitere Informationen

Passagierrekord auf neuer ICE-Strecke zwischen Berlin und München. Anfängliche Pannen seien mit Sonderschichten behoben worden, meldet die Bahn. Nun geraten die Fluglinien unter Preisdruck. Zum Bericht von Markus Balser

Was wichtig wird

Regierungsbildung: Union und SPD wollen erste Runde der Fachsondierungen abschließen. Die Arbeit der Facharbeitsgruppen von CDU, CSU und SPD soll heute erste Ergebnisse zeigen. Jedoch werden auch erste Differenzen sichtbar, etwa bei der Gegenfinanzierung der geplanten Steuerpolitik. Einzelheiten hier

IG Metall weitet Warnstreiks aus. Im Kampf um höhere Löhne und kürzere Arbeitszeiten für die 3,9 Millionen Beschäftigten der Metallbranche in Deutschland will die Gewerkschaft die Warnstreiks heute auf Nordrhein-Westfalen und Bayern ausweiten.

Frühstücksflocke

Oprah Winfrey for president? Bei den Golden Globes hielt die US-Talkmasterin eine derart fulminante Rede, dass nun spekuliert wird, ob Winfrey womöglich das Amt der US-Präsidentin anstreben könnte. Karoline Meta Beisel mit den Einzelheiten

SZ Espresso kostenlos abonnieren
  • SZ Espresso Als Push-Mitteilung

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends als Push-Mitteilung in der SZ.de-App. Jetzt App laden und abonnieren.

  • SZ Espresso Per Newsletter

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per E-Mail. Jetzt kostenlos Newsletter bestellen.

  • SZ Espresso Per WhatsApp, Telegram oder Insta

    Erhalten Sie die wichtigsten Nachrichten morgens und abends direkt per Messenger auf Ihrem Smartphone. Jetzt kostenlos bestellen.