Aktuelle Nachrichten in der Süddeutschen Zeitung

SZ Espresso Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Carles Puigdemont greift in seiner achtminütigen TV-Rede den spanischen König und Premier Rajoy an.

(Foto: REUTERS)
Was wichtig ist und wird.
Von Dorothea Grass

Was wichtig ist

Kataloniens Regierungschef legt sich mit König Felipe an. Carles Puigdemont bekräftigt in seiner Fernsehrede, mit der Führung in Madrid über Auswege aus der Krise verhandeln zu wollen - die lehnt eine Vermittlung aber ab. Die Rede des spanischen Königs von Dienstag kritisiert Puigdemont scharf. Einzelheiten von Thomas Urban . Antworten auf die wichtigsten Fragen zu dem Konflikt lesen Sie hier .

Freundin des Todesschützen von Las Vegas war offenbar ahnungslos. Gegenüber dem FBI gibt sie an, dass ihr Lebensgefährte Stephen Paddock nichts gesagt oder getan habe, das als Warnung zu interpretieren gewesen sei. Mehr dazu hier

EXKLUSIV Betreiber des Dualen Systems werfen sich gegenseitig millionenschweren Betrug vor. Insgesamt fehlen 50 Millionen Euro im komplizierten Konstrukt der Verpackungsmüllentsorgung. Wer von den zehn Betreiberfirmen betrogen hat, ist unklar. Der Chef des Dualen Systems spricht von einer "Gefährdung des Systems". Mehr zu den Hintergründen und Details

Medienberichte: Jupp Heynckes soll neuer FC-Bayern-Trainer werden. Den Berichten zufolge könnte der 72-Jährige die Mannschaft bis zum Saisonende übernehmen. Der Verein selbst hat sich dazu bislang nicht geäußert. Weitere Informationen

Was wichtig wird

Kontrollgremium befragt erstmals öffentlich deutsche Geheimdienstchefs. Die Chefs der drei deutschen Nachrichtendienste müssen sich heute den Fragen des Geheimdienst-Kontrollgremiums im Bundestag stellen. Über mehrere Stunden werden die Abgeordneten Verfassungsschutz-Chef Maaßen, BND-Präsidenten Kahl, und MAD-Chef Gramm befragen.

Nobelpreis für Literatur wird vergeben. Gegen 13 Uhr soll die Entscheidung verkündet werden. Im vergangenen Jahr hatte überraschend der Musiker Bob Dylan die prestigeträchtige Auszeichnung bekommen. Wer zu den Favoriten auf den diesjährigen Literaturnobelpreis gehört, lesen Sie hier .

Urteil im Prozess gegen Ex-Geheimagent Mauss erwartet. Dem 77-Jährigen wird vorgeworfen, unter einem Tarnnamen hohe Vermögenswerte im Ausland versteckt und so zwischen 2002 und 2011 knapp 14 Millionen Euro Steuern hinterzogen zu haben.

Frühstücksflocke

Wird Social Media zum Außenseiter? In Großbritannien wurden 5000 Schüler an öffentlichen und Privatschulen über ihre Meinung nach sozialen Netzwerken im Internet befragt. Das Ergebnis könnte den Zuckerbergs dieser Welt missfallen: 63 Prozent der Schüler sagten, es wäre ihnen egal, ob es Social Media gäbe oder nicht. 71 Prozent berichteten, sich schon einmal Auszeiten genommen zu haben ("digital detoxes"). Zum ganzen Bericht im Guardian