SZ Espresso Der Morgen kompakt - die Übersicht für Eilige

Was wichtig ist und wird.

Von Barbara Galaktionow

Was wichtig ist

EU-Chefs einigen sich auf Verhandlungsmandat für Abkommen mit Ankara. Bis nach Mitternacht besprachen die 28 Staats- und Regierungschefs der EU Details des geplanten Paktes. Noch ist allerdings unklar, wann tatsächlich mit einer Rückführung von Flüchtlingen aus Griechenland in die Türkei begonnen werden soll - und im Gegenzug dafür mit einer legalen Aufnahme syrischer Flüchtlinge aus der Türkei. In Brüssel steht ein langer Verhandlungstag mit dem türkischen Ministerpräsidenten Davutoğlu bevor. Thomas Kirchner berichtet aus Brüssel. Stefan Kornelius bewertet das geplante Abkommen.

Amtsenthebungsverfahren gegen Präsidentin Rousseff eingeleitet. Für die brasilianische Präsidentin geht es ums politische Überleben. Zuletzt löste sie landesweite Proteste aus, weil sie den früheren Präsidenten Lula zum Kabinettschef ernannte, der wie auch Rousseff selbst unter Korruptionsverdacht steht. Hier die Nachricht. Wie Lula sein politisches Erbe verspielt, kommentiert Sebastian Schoepp.

Swing-Legende Hugo Strasser ist tot. Der Big-Band-Leader und Klarinettist starb im Alter von 93 Jahren in München. Bereits mit sieben Jahren war er im Bayerischen Rundfunk aufgetreten, fast bis zu seinem Tod stand er immer noch auf der Bühne. Mit seinen Platten erreichte Strasser Millionenauflagen. Nachruf von Helmut Mauró

Europa League: Dortmund kommt souverän weiter - Klopp auch. Der BVB zieht nach einem 2:1-Sieg gegen Tottenham Hotspur ins Viertelfinale ein. Der FC Liverpool erkämpft beim Rekordmeister Manchester United ein 1:1 und bleibt damit ebenfalls im Wettbewerb. Im Viertelfinale könnte Trainer Klopp mit seiner britischen Mannschaft auf seinen früheren Verein treffen, die Partien werden heute ausgelost. Zur Meldung

Was wichtig wird

Urteil im Porsche-Prozess erwartet. Dem früheren Porsche-Chef Wiedeking und seinem Finanzvorstand Härter wird Marktmanipulation während der VW-Übernahmeschlacht von 2008 vorgeworfen. Heute wollen die Richter entscheiden. Den Beschuldigten droht eine Haftstrafe ohne Bewährung. Max Hägler berichtet aus Stuttgart. Worauf die Verteidigung plädierte.

Entscheidung über Rundfunkbeitrag wird verkündet. Das Bundesverwaltungsgericht in Leipzig befindet darüber, ob die Gebühr für Funk und Fernsehen verfassungswidrig ist. Die Kläger bemängeln, dass sie den Pauschalbetrag von 17,50 Euro monatlich zahlen müssen, obwohl sie gar kein Rundfunkgerät oder nur ein Radio besitzen. Was Sie zu der Abgabe wissen müssen, erklärt dieses Video.

Prozess gegen Geert Wilders beginnt. Der niederländische Rechtspopulist hatte 2014 bei einer Rede seine Anhänger gefragt, ob sie "mehr oder weniger Marokkaner" in den Niederlanden haben wollten. Er wolle dies entsprechend "regeln". Nun muss er sich wegen Aufhetzung und Diskriminierung verantworten. Bei einem Schuldspruch droht Wilders eine Gefängnisstrafe von bis zu zwei Jahren.

SPD berät über Wahldebakel. Nach dem schlechten Ergebnis der Sozialdemokraten bei der Landtagswahl in Sachsen-Anhalt berät die Landes-SPD mit Bundes-Parteichef Gabriel. Die Sozialdemokraten hatten in dem Bundesland nur elf Prozent bekommen - nicht einmal halb so viele Stimmen wie die AfD (24,2 Prozent). Trotzdem könnte die SPD mit an die Regierung kommen (SZ-Korrespondent Cornelius Pollmer über die sogenannte Kenia-Koalition).

Frühstücksflocke

Schwedische Vorschule unterrichtet in Sprache aus der Wikingerzeit. Die Kinder, die die neue Vorschule in Älvdalen besuchen, werden dort nur Älvdalisch sprechen. Dieses Idiom wurde in der Region bis vor etwa 1000 Jahren benutzt, heutzutage beherrschen es noch etwa 2500 Menschen - doch es werden immer weniger. Deswegen hat der Stadtrat nun die spezielle Vorschule gegründet. "Wir brauchen eine neue Generation, die unsere einzigartige Sprache spricht", sagt der Bürgermeister, wie die britische BBC meldet.