Syrien Moskau beginnt Truppenabzug aus Syrien

Soldaten der russischen Luftwaffe am Stützpunkt Khmeimim.

(Foto: AP; AP)
  • Auf der russischen Militärbasis Khmeimim bereiten sich offenbar Soldaten auf die Rückkehr nach Russland vor.
  • Die UN reagierten auf die Mitteilung des Kremls über den geplanten Rückzug aus Syrien positiv.
  • Einige Drohnen und Aufklärungsflugzeuge sollen allerdings in Syrien bleiben.

Nach dem Befehl von Präsident Wladimir Putin haben die russischen Soldaten in Syrien mit dem angeordneten Teilabzug begonnen. Auf der Militärbasis Khmeimim in der Provinz Latakia bereitete das Personal Flugzeuge für die Rückkehr nach Russland vor, wie die Agentur Interfax meldete.

Soldaten auf dem Stützpunkt hätten mit dem Verstauen von Ausrüstung begonnen, hieß es unter Berufung auf die Führung in Moskau. Verteidigungsminister Sergej Schoigu habe angeordnet, den Befehl von Putin umzusetzen. Der Präsident hatte am Montag überraschend einen Abzug des größten Teils der russischen Soldaten aus Syrien von diesem Dienstag an befohlen.

Allerdings werden nicht alle russischen Soldaten Syrien verlassen. Drohnen und Aufklärungsflugzeuge sollen nach Kreml-Angaben im Land verbleiben. Dies erfordert auch militärisches Personal vor Ort.

Der UN-Sicherheitsrat begrüßte den Schritt. Auch Bundesaußenminister Frank-Walter Steinmeier (SPD) erklärte, dies "erhöht den Druck auf das Regime von Präsident Baschar al-Assad, in Genf endlich ernsthaft über einen friedlichen politischen Übergang zu verhandeln".

Putins Abzug aus Syrien kommt zur Unzeit

Alle Logik spricht gegen die Entscheidung aus Russland. Doch klar ist auch: Nur Putin hat den Einfluss, das Assad-Regime zu ernsthaften Verhandlungen zu zwingen. Kommentar von Stefan Kornelius mehr ...

In Genf finden Gespräche statt, die den Krieg in Syrien beenden sollen. Zuletzt waren sie ins Stocken geraten, in dieser Woche sollen sie fortgesetzt werden.

Syrien: Wie bewerten Sie den Abzug der russischen Truppen?

Die Friedensgespräche haben eben erst begonnen, der Waffenstillstand ist fragil, und dennoch hat Wladimir Putin am Montag überraschend angeordnet, den "Großteil der russischen Truppen" aus Syrien abzuziehen. mehr ...