Aktion gegen Stuttgart 21 mit Kunstblut

Die Politik lässt die Jugend bluten, zumindest bildlich: Die Aktionsgruppe "Jugendoffensive gegen S21" protestiert am Montag vor dem Nordflügel des Stuttgarter Hauptbahnhofs. Sie glaubt, dass die Milliarden für das Bahnvorhaben später bei der Bildung fehlen.

Bild: dpa

24. August 2010, 09:11 2010-08-24 09:11:04  © sueddeutsche.de/ebc/lala

zur Startseite