Sprachkurse Flüchtlinge: Nachfrage nach Deutschunterricht ist groß

Deutschunterricht für Flüchtlinge an einer Aachener Schule.

(Foto: dpa)
  • Laut der Arbeitsagentur-Statistik nehmen mehr als 88 000 Flüchtlinge an Deutschkursen der Bundesagentur für Arbeit teil.
  • Mehr als zwei Drittel der neuen Deutsch-Schüler stammen aus Syrien, die allermeisten sind Männer.
Von Thomas Öchsner, Berlin

Mehr als 88 000 Flüchtlinge nehmen derzeit an den Deutschkursen der Bundesagentur für Arbeit (BA) teil. Dies geht aus einer Auswertung der Nürnberger Behörde vor, die der Süddeutschen Zeitung vorliegt.

"Ich bin im Positiven überrascht über die große Zahl an Flüchtlingen und insbesondere jungen Flüchtlingen, die über unsere Kurse die Landessprache erlernen möchten", sagte Raimund Becker, Vorstandsmitglied der BA. Das große Interesse zeige "die hohe Motivation der Flüchtlinge, Deutsch zu lernen und sich integrieren zu wollen. Keiner will Zaungast sein oder sich im Nichtstun ergehen."

Laut der Statistik sind knapp 38 000 Teilnehmer der Sprachkurse maximal 24 Jahre alt. Mehr als 47 000 sind im Alter von 25 bis 49 Jahren. Mehr als zwei Drittel der neuen Deutsch-Schüler stammen aus Syrien, die allermeisten sind Männer. Die anderen Teilnehmer kommen vor allem aus Eritrea, dem Irak und dem Iran.

Der Verwaltungsrat der BA hatte Anfang Oktober beschlossen, aus einer Haushaltsreserve zeitlich begrenzt Sprachkurse für Flüchtlinge zu fördern, die wahrscheinlich dauerhaft in Deutschland bleiben und noch nicht an einem Kurs des Bundesamtes für Migration und Flüchtlinge teilgenommen haben. Dabei handelt es sich um eine einmalige Initiative.

Möglich wurde dies durch das Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz. Die Kosten belaufen sich auf bis zu 120 Millionen Euro. BA-Vorstand Becker ist zufrieden: "Selten konnten wir unsere Mittel so schnell und so punktgenau einsetzen."