Spionage Oettinger: Europäische Staaten spähen "regelmäßig" EU-Kommission aus

Die EU-Kommission erlebe regelmäßig Angriffe von europäischen und anderen Geheimdiensten, sagt Günther Oettinger der Agentur Reuters zufolge. Der deutsche EU-Kommissar für Digitales fordert demnach einen umfassenden Bericht aus Berlin.

Die EU-Kommission ist nach Darstellung des deutschen Kommissars Günther Oettinger regelmäßig Ziel von Spionage-Angriffen europäischer Geheimdienste. "Meine Sicherheitsfachleute melden mir regelmäßig, dass sie Angriffe von außer- und innerhalb Europas erleben", sagte der für Digitalwirtschaft zuständige Oettinger der Agentur Reuters zufolge am Donnerstag in Brüssel.

Oettinger erwarte in den nächsten Wochen einen umfassenden Bericht aus Berlin, ob Daten der Brüsseler Behörde abgeschöpft worden seien. "Das wäre nicht hinnehmbar", sagte der CDU-Politiker. Derzeit liege es an der Bundespolitik, für Aufklärung zu sorgen.

Oettinger zeigte sich zudem überzeugt, dass er während des Gasstreits zwischen der Ukraine und Russland im vergangenen Winter in seiner damaligen Funktion als Energiekommissar durch russische Stellen ausspioniert wurde. "Bei den Gasverhandlungen bin ich mir sicher: Gazprom wusste alles, aber wir waren trotzdem gut vorbereitet."