Doch in den ersten Monaten des Wahlkampfs beschäftigen sich Steinbrück und die SPD vor allem mit sich selbst. Dazu trägt vor allem die öffentlich geführte Debatte um Steinbrücks üppige Vortragshonorare bei. Schwache Umfragewerte verschlechtern die Stimmung zusätzlich. Doch Abrücken von ihrem Spitzenmann will die Partei nicht - wo wäre auch die Alternative?

Bild: dpa 5. Juni 2013, 17:592013-06-05 17:59:03 © Süddeutsche.de/olkl/rus