Russischer Präsident auf Angeltour Putin und der tolle Hecht

Das Angelglück ist dem russischen Präsidenten hold: Wladimir Putin und sein Fang.

(Foto: AFP)

Wenn Russlands Präsident angeln geht, dann ist ein dicker Fang sicher: Offizielle 21 Kilo wiegt das stattliche Exemplar, das Wladimir Putin aus dem Wasser zieht. Die Inszenierung als kerniger Naturbursche hat Tradition, alle Sommer wieder veröffentlicht der Kreml Urlaubsbilder. Diesmal mit dabei: Ministerpräsident Medwedjew - als Fotograf.

Was für ein toller Hecht: Ein - nach Kreml-Angaben - 21 Kilogramm schweres Exemplar hat Russlands Präsident Wladimir Putin in Sibirien gefangen (Anm. d. Red.: Einige Leser weisen uns darauf hin, dass das Gewicht wohl ein wenig übertrieben sei). Das russische Staatsfernsehen zeigte am Freitag Bilder von Putin, wie er den Hecht aus dem Wasser zieht. Glücklich über sein Anglerglück drückte der russische Präsident dem Fisch gleich einen Kuss auf, wie ein Video zeigt, das auf der Internetseite des Kreml veröffentlicht wurde.

Der Coup gelang dem Präsidenten - nach offiziellen Angaben - kürzlich während eines Wochenendausflugs in die Region Tuwa. Mit dabei war Ministerpräsident Dmitrij Medwedjew, der allerdings nicht zur Angel, sondern nur zum Fotoapparat griff. Laut Kreml entstanden dabei "sehr schöne" Fotos. Zahlreiche Bilder von dem Wochenendtrip wurden denn auch prompt veröffentlicht - darunter auch solche, die Putin mit dunkler Sonnenbrille und nacktem Oberkörper zeigen.

War schon mal besser in Form: Wladimir Putin beim Wochenendtrip.

(Foto: dpa)

Fotos von Putin in diesem Aufzug sind geradezu eine sommerliche Tradition. Der Kreml zeigt den Bürgern regelmäßig, wie der Staatschef als harter Mann durch die Wildnis streift. Eine besonders spektakuläre Expedition lieferte einmal Bilder Putins, wie er im Pazifik Wale mit einer Armbrust jagte - jedoch nur mit dem Ziel, ihnen Peilsender zu verpassen.

Der jüngste Ausflug nach Sibirien sollte offensichtlich nicht nur Putins Image vom kernigen Naturburschen befördern, sondern auch die Harmonie zwischen Präsident und Ministerpräsident unterstreichen, die Berichten zufolge zuletzt getrübt war. Jetzt konnte Kreml-Sprecher Dmitrij Peskow gegenüber der amtlichen Nachrichtenagentur Itar-Tass verkünden: "Es war eine sehr interessante Entspannung. Putin und Medwedew sind sehr herzlich miteinander umgegangen, haben sich unterhalten und sind geschwommen."