Rheinland-Pfalz Ampel-Gespräche gestartet

Die Spitzen von SPD, FDP und Grünen verhandeln in Mainz nun offiziell über eine Koalition. Ein Partner ist aber skeptischer als die anderen.

Gut zwei Wochen nach der Landtagswahl in Rheinland-Pfalz haben SPD, FDP und Grüne in Mainz Verhandlungen über eine Ampelkoalition aufgenommen. Bei einem gemeinsamen Treffen der Führungsspitzen sagte die geschäftsführende Ministerpräsidentin Malu Dreyer (SPD), sie sehe gute Chancen für ein solches Bündnis. FDP-Chef Volker Wissing zeigte sich reservierter und sagte, er gehe "ergebnisoffen" in die Gespräche. Teile seiner Partei betrachten eine Zusammenarbeit mit Rot-Grün, der bisherigen Regierungskoalition, mit Skepsis. Schnelle Ergebnisse werden nicht erwartet, die Verhandlungen könnten sich bis Pfingsten ziehen. Am 18. Mai konstituiert sich der neu gewählte Landtag; üblicherweise wird dann auch der Regierungschef gewählt. Die drei Parteien wollen von nun an täglich in kleineren oder größeren Kreisen verhandeln; zunächst soll es um Sachfragen, zuletzt um die Besetzung von Ministerposten gehen. Vermutlich würde Wissing im Falle eines Erfolges Stellvertreter Dreyers. Kommt der Pakt nicht zustande, muss die SPD mit der CDU über eine große Koalition reden.