Reportage aus Russland Der Putin im Kopf

Die russische Kirche als Echoraum für den Dauerpräsidenten: Die Mariä-Entschlafens-Kathedrale in der Stadt Jaroslawl, erbaut von einem Mäzen an derselben Stelle, an der die Bolschewiken einst ein Gotteshaus zerstört hatten. Der Kreml, Putins Amtssitz, ist nur dreieinhalb Stunden entfernt. Und doch sehr weit weg.

(Foto: Max Sher)

Russlands Präsident ist dabei, die Welt zu verändern. Aber wie hat er sein Land verändert? Eine Reise nach Jaroslawl, zu den Menschen, die seit 16 Jahren unter Putin leben.

Von Tim Neshitov und Max Sher (Fotos)

Kürzlich erfuhr man Neues über Wladimir Putins Töchter. Katerina verwaltet wohl einen prall ausgestatteten Forschungsfonds an der Moskauer Universität. Maria ist offenbar mit einem holländischen Unternehmer verheiratet, liebt offenbar Hermann Hesse und hat offenbar in Endokrinologie promoviert (über kleinwüchsige Kinder). Offenbar, denn Putin hütet sein Familienleben wie ein Staatsgeheimnis und hat entsprechende Berichte kremlferner Medien nie bestätigt.

Über Putins Privatvermögen, seine Kriegs- und Friedenspläne, über so etwas wie seine Gefühle weiß man noch weniger. Man weiß über Putin, 63, nicht ...