Reizthemen vor dem CDU-Parteitag Reizthema Nummer zwei: Frauenquote

[] Frauenquote

Die Frauenunion und die Gruppe der Frauen in der Unionsfraktion verlangen eine starre Quote. Familienministerin Kristina Schröder will nur eine sogenannte Flexi-Quote - und viele Wirtschaftspolitiker wollen gar keine Quote. Inzwischen scheint sich jedoch eine klare Mehrheit für einen Mittelweg abzuzeichnen. Der Bundesvorstand empfiehlt eine Flexi-Quote, die allerdings gesetzlich verankert und um eine Zielvorgabe ergänzt werden soll. In der Union befürchten viele, eine reine Flexi-Quote, bei der Firmen den Frauenanteil in Führungspositionen komplett selbst bestimmen, könnte in der Praxis nicht funktionieren.

Deshalb heißt es in dem Antrag jetzt, Deutschland brauche "für die Zukunft ein stärkeres Maß an Verbindlichkeit, damit 2020 im Schnitt 30 Prozent der Aufsichtsratsmandate der mitbestimmungspflichtigen Unternehmen mit Frauen besetzt sind". Da inzwischen sogar Befürworterinnen einer starren Quote wie Saarlands Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer für diesen Kompromiss-Antrag eintreten wollen, wird mit keinen größeren Verwerfungen zwischen der Parteiführung und den Unions-Frauen mehr gerechnet.